Erstellt am 11. Mai 2016, 03:24

von Bernd Dangl

Sieger fühlte sich wie ein „Außerirdischer“. Der Burgschleinitzer Christoph Laister stellte in Gars neuen Streckenrekord auf und überraschte sich auch selbst.

Nach dem Zieleinlauf war ULC Horn-Läufer Christoph Laister mit seinen Kräften am Ende. Kein Wunder, nach dieser tollen Leistung! Foto: Stöger  |  NOEN, Stöger

Im Vorjahr musste sich Christoph Laister in Gars noch Lokalmatador Andreas Silberbauer geschlagen geben, diesmal geleitete Silberbauer den Burgschleinitzer als Führungsradfahrer ins Ziel. Und der knallte einen Streckenrekord auf den Asphalt, der es ins sich hatte: 31:52min. lautete die Bestzeit nach 10 Kilometern! Damit verbesserte Laister den Rekord von Silberbauer um 1:01 Minute!

Laister war überglücklich: „Ich glaube, das war meine beste sportliche Leistung überhaupt. Ich kann es selbst noch nicht glauben, das war einfach außerirdisch – obwohl es sehr, sehr hart war. Nach einem wahnsinnig schnellen Beginn hatte Laister am Ende mehr mit sich, als mit seinen Gegnern zu kämpfen: „Da war ich mit meinen Kräften schon ziemlich am Ende.“

Jetzt, nach zwei Siegen aus zwei Bewerben, hat er den Gesamtsieg beim Waldviertler Laufcup im Visier. Bereits am Pfingstmontag in Rastenfeld und beim darauffolgenden Klassiker in Waidhofen/Thaya möchte er die Siegesserie fortsetzen.

In Gars kam ihm Philipp Gintens am nächsten. Der Langenloiser hatte aber satte 1:12min. Rückstand.

Schnellste Dame war Cup-Titelverteidigerin Anna Holzmann. Die Zwickl Zwettl-Läuferin benötigte 43:35min. und setzte sich klar durch.