Erstellt am 25. November 2015, 04:23

Sigmundsherberger rannten durch den Dreck …. Fünf Sigmundsherberger nahmen die Herausforderungen des 1. Zillingtalers Dirtrun in Angriff. Nicole Slavik landete am Podest.

Vor dem Start noch in sauberer Montur: Andreas Stadler, Jürgen Waldher, Nicole Slavik, Philipp Heimberger und Markus Koch (von links) vertraten den ESV Sigmundsherberg beim Zillingtaler Dirtrun im Burgenland. Foto: privat  |  NOEN, privat
Fünf Mitglieder des ESV Sigmundsherberg starteten beim 1. Zillingtaler Dirtrun im Burgenland. Sie nahmen die Distanz über 15km in Angriff und konnten den sehr anspruchsvollen Bewerb mit über 50 Hindernissen in eindrucksvoller Manier bewältigen.

Die Hindernisse waren natürlicher Art (Bäche, Brücken, Wasserauffangbecken, Badeteich, usw.) sowie künstlicher Art (Strohballen, Holzwände, Reifen, Sandsäcke usw.).

Nicole Slavik meisterte diese Herausforderungen in 2:30:47 Stunden und holte sich bei den Frauen den dritten Gesamtrang! Aber auch ihre männlichen Kollegen schlugen sich wacker: Der schnellste der Sigmundsherberger Abordnung war Philipp Heimberger, der nach 2:24:53 Stunden als 39. finishte.

Markus Koch (43. in 2:26:20), Jürgen Waldher (49. in 2:30:46) und Andreas Stadler (96. in 2:53:17) schafften ebenfalls – unter den 158 Teilnehmern – diese „dreckige“ Herausforderung.