Erstellt am 10. August 2016, 05:00

von Christopher Eckl

Geraser siegten im spannenden Finale. Beim Universalsport-Turnier in Staningersdorf behielt Geras gegen Mörtersdorf knapp die Oberhand.

Volleyball auf zwei Gewinnsätze, zwei Mal fünf Minuten Fußball und ein 80 Meter Schwimmbewerb – aus diesen drei Elementen setzte sich der Teamtriathlon in Staningersdorf zusammen.

Insgesamt traten sechs Mannschaften zu je fünf Spielern (davon mindestens eine Frau) an. Nach der Vorrunde, in der die Teams im Liga-System gegeneinander spielten, hatten die Auswahlen aus Geras und Mörtersdorf die Nase vorne. Die Plätze eins und zwei waren gleichbedeutend mit den begehrten Tickets fürs große Finale. Dort ging es dann äußerst spannend zu.

Unentschieden nach zwei Wettbewerben

Im Volleyballbewerb hatte Geras die Nase vorne, am grünen Rasen kickte sich anschließend Mörtersdorf zum Ausgleich. Die Entscheidung musste also der Schwimmbewerb bringen. Hier erzielte Geras die schnellste Gesamtzeit und setzte sich die Turnierkrone auf. Auf dem dritten Rang landete Gastgeber aus Staningersdorf, knapp vor Pernegg. Irnfritz finshte auf Rang fünf, hängte damit Pöllla die rote Laterne um.

Stefan Neuhold vom Organisationsteam der Dorfjugend Staningersdorf zog nach dem gelungenen Triathlon-Nachmittag hocherfreut Bilanz. „Es hat alles gepasst, wir sind sehr zufrieden.“ Im Vergleich zum Vorjahr sei die Veranstaltung ordentlich angewachsen. Das erstmals für das Team-Event angemietete Zelt habe sich bewährt. Auch die Stelzen, die die Dorfjugend als Stärkung angeboten hat, fanden reichlich Absatz.