Gars am Kamp , Harland

Erstellt am 17. Mai 2017, 02:08

von NÖN Redaktion

Favorit Sedletzky wurde seiner Rolle gerecht. Der als Nummer eins gesetzte Markus Sedlitzky setzte sich bei der NÖ Landesmeisterschaft in Gars souverän durch.

Markus Sedletzky, Bernie Schranz und Damen-Siegerin Sarah Primik wurden in Gars für ihre Erfolge geehrt.  |  privat

120 Jahre Garser Tennisklub, 105 Jahre Garser Turniergeschichte, 74 Auflagen des Garser Tennisturniers – diese Zahlen erzählen eine lange Geschichte sowie viele Erlebnisse und Ereignisse. In diesem Jahr gab es – Herren und Damen zusammengerechnet – 46 Nennungen. Der Großteil davon spielt Staats- als auch Landesliga. Alleine dadurch war Spitzentennis im Kamptal garantiert!

Wetterbedingt wurden die ersten beiden Spieltage in der Halle ausgetragen. Bereits in den ersten beiden Runden der Damen gab es enge Partien – so schaltete Tina Weiß die Nummer 1 des Turniers, Tamara Teufl aus! „Danach sahen die Zuschauer auf der Garser Tennisanlage Spitzentennis vom Feinsten“, freute sich TK-Obmann Ludwig Kremser.

Bei herrlichem Tenniswetter standen zunächst die Achtelfinal-Paarungen der Herren und die Viertelfinali der Damen am Programm. Hier kämpften die zwei Jugendlichen Irina Dshandsgava und Katarina Trickovic um jeden Zentimeter. Schließlich behielt Trickovic mit 2:6, 6:4, 6:3 die Oberhand. Bei den Herren lief es nach der Papierform und die Favoriten zogen ins Viertelfinale ein.

Damen-Finale wurde kampflos entschieden

Danach spielten die Herren Viertel- und Semifinale, die Damen das Semifinale. Bei den Herren zog Turnierfavorit Sedletzky ins Finale ein – sein Mannschaftskollege und Trainingspartner Bernie Schranz folgte ihm.

Bei den Damen gewann Katarina Trickovic das Duell gegen ihre jüngere Schwester Jovanna, Sarah Primik kämpfte in einem dramatischen Spiel Tina Weiss nieder und siegte im dritten Satz knapp 7:5.

Der Finaltag konnte dann die Erwartungen nicht ganz erfüllen: Sarah Primik gewann den Landesmeistertitel kampflos. Ihre Gegnerin Katarina Trickovic gab krankheitsbedingt w.o.

Das Herrenfinale bestritten die Nummer 1 und die Nummer 3 des Turniers. Der Favorit Markus Sedletzky zeigte an diesem Tag seine gewohnte Leistung. Bernie Schranz konnte an seine Vorrundenleistungen nicht anschließen und unterlag glatt mit 1:6 und 1:6.