Erstellt am 04. November 2015, 06:07

von Philipp Schneider

"Wie Tag und Nacht". Horn zeigte sich gegenüber zuletzt stark verbessert, musste sich Titelfavorit Korneuburg nur knapp geschlagen geben.

Christopher Zellner (links) und seine Horner wurden von Titelaspirant Korneuburg gerade noch einmal in Zaum gehalten. Horn unterlag knapp mit 26:30.  |  NOEN, Stöger

HORN - KORNEUBURG 26:30.

"Das war ein sehr gutes Spiel von uns. Im Vergleich zur Leistung in der vergangenen Woche war es wie Tag und Nacht“, sagte Torhüter Stefan Bayer. Für die Korneuburger war es der bisher knappste Sieg der Saison.

Der überlegene Tabellenführer begann stark und erzielte die ersten drei Tore des Spiels. Doch die Gastgeber erfingen sich schnell und agierten danach mit dem großen Favoriten auf Augenhöhe. „Im Vergleich zum ersten Spiel gegen Korneuburg haben wir nicht nur in der ersten Halbzeit eine starke Leistung gebracht, sondern die gesamte Partie über“, so Bayer, der die mannschaftliche Geschlossenheit lobte.

„Die Deckung ist sehr gut gestanden und diesmal haben wir auch im Angriff etliche schöne Aktionen gezeigt.“ Topscorer der Horner war David Capek mit acht, gefolgt von Florian Lochner mit sieben Toren. Doch will man in der Tabelle nach vorne kommen, müssen die Horner künftig solche Leistungen nicht nur gegen übermächtige Gegner bringen, sondern auch dann, wenn es darauf ankommt. „Wir passen uns leider zu sehr an den Gegner an. Gegen einen starken Kontrahenten spielen wir meist ebenfalls gut. Erwischt der Gegner einen schlechten Tag, dann tun wir das oft ebenfalls. Das gilt es in Zukunft zu durchbrechen“, weiß Bayer. Am besten gleich im nächsten Spiel. Nach einem spielfreien Wochenende gastiert Tulln am 15. November in der Horner Sporthalle.