Erstellt am 03. Februar 2016, 05:08

Aktuell zu viele Verletzungen. Wenn der Verletzungsteufel einmal zuschlägt, dann aber richtig hart. Das bekommen aktuell auch die Dukes zu spüren. Denn neben dem noch nicht fitten Jozo Rados und dem an pfeifferschem Drüsenfieber erkranktem Laurence Müller, kamen am vergangenen Wochenende noch zwei weiterere Spieler auf die Verletztenliste.

 |  NOEN

Wenn der Verletzungsteufel einmal zuschlägt, dann aber richtig hart. Das bekommen aktuell auch die Dukes zu spüren. Denn neben dem noch nicht fitten Jozo Rados und dem an pfeifferschem Drüsenfieber erkranktem Laurence Müller, kamen am vergangenen Wochenende noch zwei weiterere Spieler auf die Verletztenliste.

Timur Bas erkrankte vor dem Spiel in Kapfenberg und konnte nicht spielen. Wesentlich schlimmer wiegt aktuell aber vermutlich der Ausfall von Kapitän Curtis Bobb. Der Dreier-Spezialist bekam nach wenigen Minuten den Finger eines Gegenspielers ins Auge und musste sofort ins Spital gebracht werden. Dort wurde ein Pupilleneinriss festgestellt. Wie lange er ausfällt, ist noch unklar.

„Aktuell sieht er aus wie ein Boxer, sein Auge ist komplett zugeschwollen“, verrät Trainer Göttlicher.

Doch eine Hoffnung gibt es für die Klosterneuburger vor dem wichtigen Match am Samstag im Happyland gegen Tabellenschlusslicht Graz. Jozo Rados trainierte am Montag wieder mit der Mannschaft, allerdings noch unter Schmerzen. Ein Röntgen muss genauer abklären, ob seine Wirbelsäule verschoben ist und er länger zu pausieren hat.

Sollte Rados am Sonntag allerdings spielen können, stehen die Chancen den ersten Saisonerfolg gegen den UBSC zu feiern, nicht so schlecht. Denn selbst bei ‚CBo‘ gibt es die leise Hoffnung, dass sein Auge bis Samstag schnell genug heilt. Auch Timur Bas sollte wieder mit dabei sein.

Da Müller voraussichtlich noch eine Zeit ausfallen wird, bleibt den Dukes-Fans für Sonntag nur die Hoffnung auf ein Blitz-Comeback von Rados und Bobb. Denn ohne die beiden wichtigen Team-Stützen wird es für die Göttlicher-Truppe vermutlich sehr schwer, im dritten Saisonduell mit den Grazern über den ersten Erfolg zu jubeln.