Erstellt am 12. April 2017, 05:11

von Markus Nurschinger

Sixers fixieren den Aufstieg ins Finale. Die Klosterneuburger holen sich den Auswärtssieg und treffen nun im Finale auf Wr. Neustadt.

Christof Gschwind und die Klosterneuburger Sixers mussten im zweiten Halbfinalspiel gegen Möllersdorf hart um den Aufstieg kämpfen. Im vierten Viertel fixierten sie mit einer starken Leistung aber den verdienten Aufstieg.  |  NOEN, Filippovits

Bereits im zweiten Spiel der Best-of-Three Serie gegen Möllersdorf feierten die Klosterneuburger den Sprung ins Landesliga-Finale gegen Wr. Neustadt.

Dabei taten sich die Sixers aber über weite Strecken des Spiel nicht leicht gegen die junge Truppe aus Traiskirchen. Denn zwei der Starting-Five Spieler Traiskirchens fehlten dieses Mal. „Darauf waren wir nicht eingestellt. Sie haben anders gespielt, als wir das erwartet haben, darauf mussten wir uns erst einstellen“, verrät Sixers Coach Ludwig Rabl. Und nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren auch noch mit 18:14 voran.

Im zweiten Viertel drehten die Klosterneuburger ab der fünften Minute aber auf und holten Punkt um Punkt auf. Zur Halbzeit lagen die Sixers dann mit 27:32 auch schon voran.

Spannung im dritten Durchgang

Nach dem Seitenwechsel schien die Rabl-Truppe das Spiel immer mehr in den Griff zu bekommen und baute den Vorsprung weiter aus. Drei Minuten vor dem Schlussabschnitt führten die Klosterneuburger mit 33:48, ehe es Möllersdorf noch einmal spannend machte. Mit einem 13:2-Lauf kamen die Lions auf vier Punkte an die Sixers heran, die aber kontern konnten und mit einer 46:54 Führung ins vierte Viertel gingen.

Nach dieser Aufholjagd waren die Möllersdorf aber zu müde, um gegen die Sixers noch etwas ausrichten zu können. Mit 13:21 ging der Schlussdurchgang klar an die Klosterneuburger, die schlussendlich mit 59:75 klar gewannen und die Serie mit 2:0 für sich entschieden.

Im Finale treffen die Klosterneuburger auf Wr. Neustadt, das sich gegen Deutsch Wagram mit 2:1 durchsetzen konnte.