Erstellt am 19. Februar 2016, 22:12

von Markus Nurschinger

Befreiungsschlag gegen Gmunden. Mit dem dritten Sieg im dritten Saisonduell gegen die Swans festigen die Dukes den Play-off Platz

Timur Bas steuerte 12 Punkte zum Sieg der Dukes bei und holte drei Steals.  |  NOEN, Von Michael Filippovits
Es war quasi ein "Muss-Sieg" für Trainer Armin Göttlicher und die Dukes. Im Duell gegen Tabellennachbarn Gmunden schafften die Klosterneuburger den Befreiungsschlag.

Ohne die kranken Christoph Greimeister und Lenni Burgemeister (beide Grippe), dafür mit Neuzugang Marko Soldo auf der Bank gingen die Klosterneuburger in die Begegnung und erwischten den schlechteren Start. Denn rasch lagen die Swans mit 4:8 in Front. Doch die Dukes konterten und entschieden das erste Viertel mit 20:14 für sich.

Im zweiten Durchgang dann aber zunächst ein 0:10-Lauf der Gmundner auf 20:14, ein Timeout von Trainer Göttlicher beendete den Run. Mit einem 11:0-Lauf kamen die Klosterneuburger von 34:29 auf 45:31 - Halbzeitstand 46:31.

Auch nach dem Seitenwechsel gaben zunächst die Dukes den Ton an und zogen auf 64:33 davon, es war die höchste Führung im Spiel. Vor dem Schlussabschnitt lagen die Klosterneuburger mit 67:44 in Front.
Dann wurde es allerdings noch einmal spannend. Denn aufgrund einiger fragwürdigen Schiedrichterentscheidungen stand es eine Minute vor Spielende plötzlich nur mehr 72:68. Curtis Bobb agierte von der Freiwurflinie aber abgeklärt und letztlich siegten die Dukes mit 80:71.

"Gewonnen ist gewonnen. Im dritten Viertel haben wir hervorragend Basketball gespielt. Normal hebe ich keine Spieler hervor, aber Timur Bas und Romed Vieider haben heute hervorragend gespielt", freut sich Göttlicher nach dem Sieg. Am kommenden Sonntag spielen die Klosterneuburger um 17 Uhr im Niederösterreich-Derby in Traiskirchen.