Erstellt am 23. März 2016, 05:04

von Markus Nurschinger

Bullen locker ins Finale. Auch im Halbfinale bleiben die Klosterneuburger ungeschlagen.

„Altmeister“ Leo Eckerl hatte mit 14 Punkten, sechs Rebounds und sieben Assists maßgeblichen Anteil am Sieg der Bullen im ersten Spiel.  |  NOEN, Nurschinger

Mit zwei Siegen in den Halbfinalspielen der heimischen Rollstuhlbasketball-Liga zogen die Sitting Bulls aus Klosterneuburg in das Meisterschaftsfinale ein. Trotz der Ausfälle der erkrankten Leistungsträger Mehmet Hayirli und Markus Demel nahmen die Bullen den Schwung aus dem erfolgreichen Euroleague 2 Wochenende mit in die beiden Halbfinalduellen gegen WBS Pardubice. Bereits im Halbfinal-Hinspiel waren die Sitting Bulls nicht zu schlagen und setzten sich klar mit 79:48 durch. „Altmeister“ Leo Eckerl hatte mit 14 Punkten wesentlichen Anteil. Auch im Rückspiel waren die Bullen eindeutig die stärkere Mannschaft. Mit 70:44 ging auch das zweite Duell deutlich an die Klosterneuburger.

Damit bleiben die Bullen bisher in der gesamten Meisterschaft ungeschlagen und halten mittlerweile bei starken 14 Siegen in ebesovielen Spielen. Das zweite Halbfinalduell entschieden die Flink Stones aus der Steiermark mit zwei klaren Siegen (92:37, 87:36) für sich. Damit treffen die Klosterneuburger am 16. April in Wien in der Finalrunde der österreichischen Meisterschaft auf die Steirer.