Erstellt am 19. Mai 2016, 04:04

von Markus Nurschinger

Dominik Wychera: Sechster Platz bei Granitmarathon. Dominik Wychera zeigte im Mühlviertel seine starke Form auf dem Bike.

Dominik Wychera holte beim Granitmarathon im Mühlviertel als Triathlet den sechsten Platz unter lauter Mountainbikern.  |  NOEN, Kathin Wychera

Über insgesamt 47 Kilometer und mehr als 1500 Höhenmeter ging es für Dominik Wychera beim Granitmarathon 2016 im Mühlviertel.

Nach einem explosiven Start lag der Klosterneuburger nach 200 bereits in Führung und führte das Feld die ersten zwei Kilometer an, gefolgt von sechs anderen Fahrern, die ihm dicht auf den Fersen blieben. In der ersten Downhill-Passage war es extrem rutschig, Wychera musste vier Fahrer passieren lassen.

„In der zweiten Downhill-Strecke ist mir dann ein kleines Missgeschick passiert, ich bin über den Vorderreifen weggerutscht und zwischen mir und der Topgruppe ist ein kleine Loch enstanden“, erzählt Wychera.

"Wir pushten uns gegenseitig"

Nach einigen Kilometern schloss sich Wychera dann mit zwei anderen Fahrern zusammen, gemeinsam fuhren sie auf den Plätzen fünf bis sieben und konnten eine hohe Pace fahren. „Immer wieder wechselten wir uns ab, um uns gegenseitig Pausen zu gönnen“, versuchten die drei aufzuholen.

Auf den letzten beiden Bergaufpassagen setzte sich dann einer der drei von der Gruppe ab, jetzt galt es für Wychera Platz sechs zu verteidigen.

„Wir pushten uns gegenseitig den Berg hinauf, doch am Ende hatte ich doch noch den ein oder anderen Energieschub mehr und fuhr somit auf dem 6. Gesamtrang ins Ziel. Hinter mir folgten meine Teamkollegen Christopher Schwab auf Platz 9. und Markus Benesch auf Platz 22.“, berichtet Wychera.

Mit dem Ergebnis ist der Klosterneuburger mehr als zufrieden, ließ er als Triathlet doch mehr als 350 der insgesamt gestarteten Mountainbiker hinter sich.