Erstellt am 12. Februar 2016, 12:45

von Markus Nurschinger

Dukes verlieren in Overtime. Erst in der Verlängerung mussten sich die Klosterneuburger nach langem Kampf geschlagen geben.​

Auch 21 Punkte von Chris Lowe konnten an der knappen Overtime-Niederlage nichts ändern.  |  NOEN, Michael Filippovits
Kein glückliches Ende gab es für die Dukes Klosterneuburg nach einem spannenden Spiel bei den Gunners. Dukes Coach Armin Göttlicher konnte wieder auf die zuletzt ausgefallenen Curtis Bobb und Christoph Greimeister zurückgreifen - einzig Laurence Müller konnte weiterhin nicht spielen.

Spiel wogte hin und her

Nach einem knappen ersten Viertel lagen die Hausherren mit 19:18 in Führung. Zu Beginn des zweiten Durchgang sorgte Jason Chappell für die erste Führung der Dukes, Oberwart konterte aber und zog auf 39:25 davon. Erst nach knapp fünf Minuten konnte Chris Lowe den Lauf der Gunners stoppen - zur Halbzeit stand es 44:36.

Nach dem Seitenwechsel wogte das Spiel hin und her, gegen Ende des dritten Viertels kam die Göttlicher-Truppe aber wieder auf 59:57 heran. Auch im Schlussabschnitt zogen die Gastgeber zunächst wieder davon, doch abermals konterten die Dukes - 16 Sekunden vor Schluss traf Malik Cooke zum 73:73, es ging in die Overtime.

Dort blieb das Spiel eng und spannend, das bessere Ende hatten jedoch die Gunners für sich, die letztlich knapp mit 88:87 gewannen.

„Die glücklichere Mannschaft hat gewonnen", analysiert Armin Göttlicher.