Erstellt am 04. Januar 2018, 01:39

von Markus Nurschinger

Niederlage in Overtime-Krimi. Nach einer packenden Begegnung hatten die Klosterneuburger in der Verlängerung keine Chance mehr.

Fabricio Vay und Stjepan Stazic lieferten sich ein packendes Duell. Beide spielten das gesamte Spiel durch und scorten unglaubliche 47 Punkte.  |  NOEN, Filippovits

Nichts wurde es für die Klosterneuburger Basketballer mit einem Sieg vor dem Jahreswechsel in Wien.

Gleich zu Beginn startete ein Offensivspektakel. Beide Mannschaften punkteten hochprozentig. Nach fünf Minuten stand es 14:13 für Wien. Dann legten die Klosterneuburger mit einem 3:10-Run vor, ehe Wien-Coach Cresta mit einem Timeout die Reißleine nahm. Die Wiener erfingen sich, der Stand nach zehn Minuten war mit 27:27 ausgeglichen. Im zweiten Viertel erwischten die Wiener den besseren Start und führten binnen weniger Sekunden 31:27. Danach startete ein offener Schlagabtausch. Vay und Blazevic hielten mit starken Aktionen die Klosterneuburger im Spiel. Der Halbzeitstand lautete 51:45.

Nach der Pause war zunächst wieder die Offensive Trumpf

Bavcic unter dem Korb und Stazic von der Dreierlinie lautete das Duell in den ersten fünf Minuten. Beim Stand von 68:61 nahmen die Wiener ein Timeout. Dies nutzten sie geschickt und Hubalek konnte mit einem 5:0-Lauf den Vorsprung auf über zehn Punkte ausbauen. Nach dem dritten Viertel stand es 78:63 für Wien.

Im letzten Viertel schenkten sich beide Mannschaften nichts, das Spiel wurde ruppiger. Auf beiden Seiten gab es unsportliche Fouls. Die Klosterneuburger konnten mit einem 11:0-Lauf auf 83:82 anschließen. Stazic auf Seiten der Wiener und Vay auf Seiten der Klosterneuburger lieferten sich im Eins gegen Eins heiße Duelle.

Zwei Minuten vor dem Ende stand es 95:94 für die Wiener. Die Dukes konnten die letzten Sekunden des Spiels zu ihren Gunsten drehen, doch die Wiener schafften mit drei Freiwürfen noch den Ausgleich. Die Partie ging in die Overtime. Diese ging klar an Wien - 118:106.