Erstellt am 24. August 2016, 04:15

von Markus Nurschinger

„Meistertitel als Ziel“. Landesliga 35+ Die Jungsenioren des 1. Klosterneuburger Tennisverein wollen heuer von der Landesliga in die Bundesliga aufsteigen und feierten gegen TC Rodax einen wichtigen Sieg.

 |  NOEN, privat

Nachdem die 35+ Jungsenioren des 1.KTV in der ersten Runde ein 7:0 (Gegner BMTC trat nicht an) und drei Punkte verbuchen konnten, ging es letzten Samstag zum vermeintlich vorentscheidenden Meisterschaftsduell gegen das nominell stärkste Team der Liga, dem TC Rodax aus Traiskirchen. Kuriosum gleich vor dem Match. Bei sommerlichen Temperaturen teilte der Gegner Mannschaftsführer Mario Weber mit, dass nur Granulatplätze in der Halle zur Verfügung stehen, obwohl auf der offiziellen „nuliga“ Homepage drei Sandfreiplätze aufgelistet sind und man der Annahme war, diese auch zu benutzen.

„Da dies nach einiger Diskussion nicht der Fall war, mussten wir unter Protest in der Halle antreten, da diese Tatsache für mein Team einen klaren Wettbewerbsnachteil darstellte. Natürlich hätte ich im Vorfeld ein Mannschaftstraining auf diesem Belag organisiert“, so Weber.

Die Begegnung an sich stellte sich dann so eng dar, wie erwartet. Die beiden Spitzenspiele gingen jeweils über drei Sätze, jeweils mit dem besseren Ende für die KTV-Cracks. „Solche Spiele sieht man nur selten live“, war Weber begeistert. Sowohl die Nummer eins, Davis Cup Captain Stefan Koubek, als auch die Nummer zwei Thiemo Maier hatten mit Ihren starken Gegnern zu kämpfen, behielten aber in den entscheidenden Momenten de Nerven und siegten je in drei Sätzen – Zwischenstand 2:0.

Einser-Doppel bringt die Entscheidung

Auf Nummer drei und vier kämpften Michael Zeilinger und Sebastian Fisar mehr als tapfer gegen Ihre höher eingestuften Gegner – im Endeffekt verloren beide knapp in zwei Sätzen – Zwischenstand 2:2.

Im vorentscheidenden Spiel der beiden Fünfer konnte Andreas Höchtl seinem Gegner sein Spiel aufzwingen – Sieg in zwei Sätzen und somit 3:2 nach den Singles. Lang wurde über die Doppelaufstellung diskutiert, letztlich spielten Koubek/Maier und Zeilinger/Höchtl. Während Zeilinger/Höchtl gegen das vermeintlich stärkere Rodax-Doppel knapp in 2 Sätzen scheiterte, kam es im Einserdoppel zu einem wahren Krimi auf Augenhöhe. Nach gewonnenem ersten und verlorenem zweiten Satz musste das Champions Tiebreak entscheiden, in dem Koubek/Maier bereits 8:4 vorne lagen.

„Plötzlich stand es 8:8 und die Stimmung in der Halle war fast daviscupwürdig“, so Weber. Schließlich gingen die nächsten beiden Punkte an die KTV-Spieler, womit der knappe 3:4 Sieg feststand. „Ein wichtiger Schritt Richtung Meistertitel – aber die nächsten Partien gegen Hausmening kommenden Samstag um 11 Uhr im KTV, Weigelsdorf und Gmünd werden nicht einfach. Aber wenn wir Meister werden und das erklärte Ziel Aufstieg in die Bundesliga erreichen wollen, müssen wir auch diese starken Teams schlagen“, hofft Weber.