Erstellt am 24. Februar 2016, 05:59

von Markus Nurschinger

Licht und Schatten bei den Dukes. Wichtiger Sieg gegen Gmunden im Play-off-Kampf, aber bitter Pleite im Niederösterreich-Derby.

 |  NOEN, Nurschinger

DUKES KLOSTERNEUBURG - GMUNDEN SWANS 80:71. Es war quasi ein "Muss-Sieg" für Trainer Armin Göttlicher und die Dukes. Im Duell gegen Tabellennachbar Gmunden schafften die Klosterneuburger den Befreiungsschlag.

Ohne die kranken Christoph Greimeister und Lenni Burgemeister (beide Grippe), dafür mit Neuzugang Marko Soldo auf der Bank, gingen die Klosterneuburger in die Begegnung und lagen nach dem ersten Durchgang mit 20:14 in Front.

Einem 0:10-Lauf der Gmundner auf 20:24 folgte ein 11:0-Run der Dukes auf 45:29 — 46:31 zur Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel gaben zunächst die Dukes den Ton an und zogen auf 64:33 davon, es war die höchste Führung im Spiel. Dann wurde es allerdings noch einmal spannend. Gmunden kam auf 72:68 heran, doch die Dukes, allen voran Curtis Bobb, verwalteten mit sicheren Freiwürfen die Führung und siegten schlussendlich 80:71.

TRAISKIRCHEN LIONS - DUKES KLOSTERNEUBURG 94:79. Weniger gut verlief das NÖ-Derby. 50:46 stand es zur Halbzeit, dann eilten die Gastgeber angeführt von Fabricio Vay (30 Punkte) immer weiter davon — der Dukes-Widerstand war gebrochen, was die bittere 79:94-Niederlage zur Folge hatte.