Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:23

von Markus Nurschinger

Nach dem ersten Viertel entschieden. Klosterneuburger verschlafen den ersten Durchgang komplett und verlieren beim amtierenden Meister in Güssing.

Für Chris Lowe (l.) und die Dukes gab es gegen Momo Lanegger (r.) und die Güssing Knights nichts zu holen.  |  NOEN, Angelika Novak, Pictorial

GÜSSING KNIGHTS - DUKES KLOSTERNEUBURG 82:60.

Nach drei Siegen in Folge galt es für die Klosterneuburger beim amtierenden Meister aus Güssing zu bestehen. Doch bereits nach dem ersten Viertel war an eine Überraschung gegen die Knights nicht mehr zu denken.
Denn die Gastgeber begonnen angeführt vom stark aufspielenden Ex-Duke Momo Lanegger wie aus der Pistole geschossen und führten rasch mit 8:0.

Die Klosterneuburger hingegen scorten in den ersten sechs Spielminuten lediglich mickrige zwei Pünktchen. Auch eine Dukes-Auszeit bei 16:2 half nichts. Die Güssinger nutzten die zahlreichen Fehler der Göttlicher-Truppe beinhart aus und führten nach dem ersten Durchgang mit 25:6. Da war die Begegnung schon entschieden. Mit zwei Dreiern eröffnete Curtis Bobb das zweite Viertel für die Klosterneuburger , die Dukes konnten auf 28:17 verkürzen. Bis zur Pause allerdings wieder ein Güssinger-Lauf auf 46:24.

Nach dem Seitenwechsel die höchste Führung der Gastgeber. Mit 54:24 lagen sie 30 Punkte in Front. Auf zwölf Punkte kamen die Klosterneuburger dann im Schlussabschnitt zwar noch einmal heran, das war allerdings auch schon das Höchste der Gefühle. Am Ende ließen die Knights nichts mehr anbrennen und beendete das Spiel mit einem souveränen 82:60 Erfolg. Topscorer der Klosterneuburger war Malik Cooke mit 17 Punkten. Bei den Güssingern zeigte Momo Lanegger mit 17 Punkten seine bisher stärkste Saisonleistung.