Erstellt am 03. Februar 2016, 05:08

von Claus Stumpfer

Oberes Play-off ist fix. Der ASV Pressbaum zählt endlich wieder zu den vier besten Teams Österreichs und spielt im Frühjahr um den Titel!

Daniel Nikolov gewann Doppel und Einzel gegen Wolfurt, und auch das Doppel mit Boychinov gegen Linz. Kurioserweise verloren sowohl er als auch Boychinov ihre Einzel gegen die Oberösterreicher. Nikolov ging nach knapp gewonnenem ersten Satz in weiterer Folge gegen den Ex-Pressbaumer Wolfgang Gnedt völlig ein.  |  NOEN, Stumpfer

Seit Sonntag steht fest: Der ASV Pressbaum zieht ins Obere Play-off von Österreichs höchster Spielklasse ein!

Bis zum Schluss hat der sportliche Leiter Werner Langthaler abgewiegelt, wenn man ihn auf die Play-off-Chancen seines jungen Teams angesprochen hat. Obwohl die Saison mit den jungen Bulgaren rund um Teamleader Boychinov von Anfang an wie im Traum über verlaufen ist, schien er immer noch einen Einbruch der Truppe zu befürchten — oder auch ein plötzliches, wundersames Erstarken der anderen Teams. Beides traf aber nicht ein.

Am Samstag setzten sich die Pressbaumer daheim im Sacre Coeur gegen starke Gäste aus Wolfurt in einem spannenden Match mit 5:3 durch. „Damit war klar, dass auch schon ein Umfaller eines unserer Gegner in den nächsten Runden zum Einzug unter die Top-4 reichen würde“, konnte nun auch Langthaler nicht mehr leugnen, dass die Chance auf die Sensation riesengroß war.

Und beflügelt von diesen Aussichten, machten die Youngsters am Sonntag zunächst auch gleich dort weiter, wo sie am Samstag aufgehört hatten. Gegen den eigentlichen Angstgegner Linz hatte man sich rasch eine 3:0-Führung erspielt. Zwei sehenswerte Herrendoppel und ein nicht erwarteter Punkt im Damendoppel schienen die Revanche für die Niederlage im Auswärtsspiel möglich zu machen. Aber dann bekamen die Pressbaumer gegen diesen Gegner doch wieder das Zitterhändchen, konnten keinen Punkt mehr erzielen und unterlagen letztlich wieder mit 3:5.

Gejubelt wurde dann aber doch noch in der Halle, denn gleich nach Matchende war auch klar, dass Mödling wie erhofft den Kärntnern Punkte abgenommen hat und somit auch rechnerisch den Pressbaumern der Play-off-Einzug nicht mehr zu nehmen ist.