Erstellt am 19. Juli 2017, 02:31

von Markus Nurschinger

Preisl holt gleich drei Titel. Der junge Klosterneuburger Pauli Preisl holt sich bei den Schülermeisterschaften in Murau alle drei Meisterschaftstitel in überlegener Manier.

Pauli Preisl von den Naturfreunden Höflein dominierte bei den Schülermeisterschaften in Murau seine Konkurrenten nach Belieben und holte sich alle drei Titel mit großem Vorsprung.  |  NOEN, Preisl

Der Wildwasserkanusport umfasst drei unterschiedliche Disziplinen. Zum einen den olympischen Bewerb Kanuslalom, und die nichtolympischen Bewerbe Regatta-Klassik und Regatta-Sprint.

Die österreichischen Schülermeisterschaften in allen drei Disziplinen fanden am vergangenen Wochenende in Murau in der Steiermark statt. Der junge Höfleiner Paddler Pauli Preisl von den Naturfreunden ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, auf der anspruchsvollen Wettkampfstrecke der Mur seine Ausnahmestellung in Österreich unter Beweis zu stellen.

Bereits am Samstag fanden der Slalom und die Regatta auf der Langstrecke statt. Preisl der sich, wie auch sein großes Vorbild Corinna Kuhnle, auf die olympische Disziplin Slalom spezialisiert hat, ließ nichts anbrennen und gewann überlegen den Slalom in der männlichen Schülerklasse. Dabei erzielte der zwölfjährige Nachwuchssportler in seinem schnellsten Lauf die absolut zweitbeste Laufzeit aller Teilnehmer, lediglich der 30-jährige Wiener Christopher Kremslehner war um fünf Sekunden schneller.

Im Slalom schneller als fast alle Erwachsenen

Der Paddler aus Wien gehörte bis letztes Jahr dem österreichischen Slalomnationalteam an und hat vom Slalom in das Regattanationalteam gewechselt. „Mit dieser Laufzeit hat Pauli nicht nur seine unmittelbaren Gegner klar distanziert, sondern auch die arrivierten Teilnehmer in der erwachsenen Klasse besiegt“, freut sich sein Vater und Trainer Herbert Preisl, der selbst eines der „Opfer“ war.

„Letztes Jahr fuhren Pauli und ich bei diesem Wettkampf noch auf Augenhöhe, 2017 hat er mich mit elf Sekunden Vorsprung deutlich besiegt“, schmunzelt Herbert Preisl.

Der Regattabewerb auf der Langstrecke wurde im Anschluss an den Slalom auf der WM-Strecke der U23 und Junioren Weltmeisterschaft, welche in zwei Wochen auf der Mur über die Bühne geht, ausgetragen.

Preisl fuhr ein starkes Rennen und gewann mit sechs Sekunden Vorsprung. Ausgestattet mit zwei Meistertiteln ging es am Sonntag zum abschließenden Sprintbewerb, welcher direkt in Murau ausgetragen wurde.

Die Teilnehmer mussten dabei eine etwa 300 Meter lange Wildwasserstrecke so rasch als möglich befahren. Es wurden zwei Durchgänge ausgetragen, wobei der bessere Lauf gewertet wird. Daher sind die Zeitabstände deutlich geringer. Preisl zeigte in seinen beiden Läufen eine konstante Leistung und gewann schließlich seinen dritten Titel bei den österreichischen Schülermeisterschaften mit 1,36 Sekunden Vorsprung.

„Bisher läuft die Wettkampfsaison für Pauli sehr erfolgreich, die sportliche Entwicklung zeigt steil nach oben, am Boden bleiben und konstant weiterarbeiten sind unserer Ziele für die nächsten Wettkämpfe“ bilanziert Herbert Preisl das erfolgreiche Wochenende seines Schützlings. Weiter geht es für den jungen Paddler der Naturfreunde Höflein bereits in zwei Wochen beim Jugendeuropacup in Budweiss vom 5. bis 6. August in Tschechien.