Erstellt am 13. Juli 2016, 03:54

von Markus Nurschinger

Wychera guter Fünfter. Der Klosterneuburger Dominik Wychera holte in Oberösterreich den fünften Einzelrang und den Sieg im Team.

Symbolbild  |  http://www.salzkammergut-trophy.at/

Bei Österreichs größtem Mountainbike-Rennen, der Salzkammerguttrophy, war mit Dominik Wychera auch ein Klosterneuburger am Start und holte den starken fünften Platz.

„Erst fünf Tage vor dem Rennen habe ich mich entschieden an den Start zu gehen“, verrät Wychera, der auf der Strecke D (60,4 Kilometer, 2.074 Höhenmeter) an den Start ging. Insgesamt nahmen etwa 5.000 Mountainbiker an der Trophy teil, auf der Strecke D waren es um die 400.

„Nach dem Startschuss ging es gemütlich dahin und niemand hat Tempo gemacht, deswegen entschied ich mich nach vorne zu fahren und führte das Feld für 2-3 Kilometer an“, lag der Klosterneuburger zu Beginn in Front.

Danach ging es in einen kleinen Trail und schon bald in den ersten Downhill. Viele Fahrer hatten Schwierigkeiten, doch Wychera tat sich auf dem ersten Downhill noch relativ leicht. Die späteren Abfahrten waren aufgrund des starken Regens an den Tagen zuvor nass und gatschig.

„Auf den Uphills konnte ich sehr gut meine Leistung abrufen, doch die Downhills wurden immer felsiger, gatschiger, rutschiger, wurzeliger, enger, steiler, unfahrbarer. Egal wie stark ich auf den Uphills gefahren bin, hinunter wurde ich immer wieder eingeholt, obwohl ich dachte, ein guter Downhiller zu sein“, erzählt Wychera von den schwierigen Bedingungen.

Inzwischen war er auf den fünften Rang zurück gerutscht, fuhr in der letzten Downhillpassage knapp hinter seinem Teamkollegen, ehe ihn ein kleines Problem mit dem Sattel zwang stehen zu bleiben. Die Lücke konnte Wychera bis zum Ende nicht mehr schließen und kam schließlich als Fünfter ins Ziel.

„Trotzdem bin ich sehr glücklich über meinen fünften Platz in der Gesamtwertung, und als kleines Geschenk haben wir auch noch die Teamwertung im ‚Nora Racing Team‘ gewonnen“, freut sich der Klosterneuburger dennoch.