Erstellt am 15. Juni 2016, 05:10

von Markus Nurschinger

Siege gehen weiter. Der junge Höfleiner Pauli Preisl war auch in Zelking erfolgreich und dominierte sowohl Slalom als auch Regatta.

Pauli Preisl (Mitte) holte sich den „weißen Stein“ beim 4. Bewerb des österreichischen Schüler- und Jugendcups.  |  NOEN, zVg

Der Höfleiner Pauli Preisl hat seinen Siegeslauf auch im vierten Bewerb des österreichischen Schüler- und Jugendcups 2016 im Kanuslalom in beeindruckender Manier fortgesetzt. Der Kanuslalom und die Regatta wurden zum zweiten Mal auf der Melk in Zelking durchgeführt. 40 Sportler kämpften um die erstmals ausgeschriebene Trophäe „den weißen Stein“. Diesen begehrten Preis erhalten die Sieger der Kombination aus Slalom und Regatta jeweils in ihrer Leistungsklasse.

Im Slalom machte Pauli Preisl von den Naturfreunden Höflein bereits im ersten Lauf alles klar und fuhr fehlerlos und mit Bestzeit seinen zahlreichen Konkurrenten auf und davon. An Paulia Zeit aus dem ersten Lauf, kam auch im zweiten Lauf niemand mehr heran.

Mit dem Sieg im Slalombewerb in der Tasche fuhr das Nachwuchstalent aus Höflein eine sehr starke Regatta und konnte auch diese mit einer halben Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Simon Zeitelhofer gewinnen.

Mit einem Sieg im Slalom und in der Regatta ging der „weiße Stein“ in der Klasse männliche Schüler erstmals an Pauli Preisl. Für den Trainer, seinen Vater Herbert Preisl, waren vor allem die großen Zeitabstände beeindruckend: „Normalerweise kämpfen die männlichen Schüler innerhalb von zwei bis drei Sekunden um die Stockerlplätze, aber das Pauli elf Sekunden im Slalom und 30 Sekunden in der Regatta Vorsprung hat, zeigt mir dass, der Trainingsplan stimmt.“