Erstellt am 19. Mai 2016, 04:04

von Markus Nurschinger

Sixers Klosterneuburg müssen "hart spielen". Vor dem ersten Spiel der "Best-of-Five"-Serie müssen sich die Sixers auf einen nicht erwarteten Gegner einstellen.

Christian Nagl (l.) und die Sixers Klosterneuburg wollen am Samstag im ersten Spiel der Landesliga-Finalserie gegen Traiskirchen II gleich vorlegen.  |  NOEN, Nurschinger

Am kommenden Samstag steigt das erste Finalspiel der „Best-of-Five“-Serie in der Basketball Landesliga. Doch die Sixers Klosterneuburg treffen dort nicht wie erwartet auf den Führenden der Abschlusstabelle - Wr. Neustadt - sondern überraschenderweise auf Traiskirchen II.

Die vierten der Tabelle vor den Halbfinalspielen, konnten sich in drei Duellen gegen den großen Favoriten durchsetzen. Und das sogar deutlich. Denn im letzten Spiel siegten die Traiskirchner in Wr. Neustadt mehr als deutlich mit 57:82.

„Mit diesem Finalgegner haben wir um ehrlich zu sein nicht gerechnet“, ist auch Sixers Trainer Ludwig Rabl überrascht. „Wir haben in den letzten Trainings schon daraufhin gearbeitet den Big-Man Eric Schranz von Wr. Neustadt zu verteidigen. Das ist jetzt alles anders, denn so einen großen Spieler hat Traiskirchen nicht“, muss Rabl nun im Training neue Dinge herausarbeiten.

"Besonders hart verteidigen"

Die Chancen in einem Finale gegen Wr. Neustadt hätte Rabl mit 40:60 gegen sein Team gesehen. „Jetzt stehen die Chancen 60:40 für uns“, hofft er auf einen Triumph im Finale. Ein Punkt der für die Sixers spricht - sie starten mit Heimrecht in die Serie. Dies wäre aufgrund der Tabellensituation gegen Wr. Neustadt anders gewesen.

Eine Marschroute gibt Rabl auf alle Fälle bereits vor. „Wir müssen auf jedenfall wieder hart spielen, besonder hart verteidigen. Außerdem müssen wir den Score der Gegner niedrig halten. Alle Spiele bei denen wir die Gegner unter 70 Punkte gehalten haben, haben wir gewonnen“, impft er seiner Mannschaft die nötige Agressivität ein.

Die Achse Gschwind-Koller-Nagl wird laut dem Coach auf jedenfall wieder eine entscheidende Rolle um den Sieg spielen. „Wir haben routinierte Leute, die jedem Gegner in der Landesliga ordentlich Probleme bereiten können“, so Rabl.

Das erste Spiel der Serie findet am kommenden Samstag um 19 Uhr im Happyland statt, das zweite am Sonntag, den 29. Mai in Traiskirchen.