Erstellt am 26. April 2017, 05:25

von Markus Nurschinger

2. Bundesliga Damen: Große Herausforderung. Die Klosterneuburger Tennisdamen spielen in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga. Dafür wurde die Mannschaft mit fünf neuen Spielerinnen verstärkt.

Gabriela Horackova ist in der kommenden Saison die neue Nummer Eins der Klosterneuburger Tennisdamen.  |  NOEN, privat

Die Klosterneuburger Tennisdamen spielen in der heurigen Saison wieder in der 2. Tennis Bundesliga.

Die 1. Bundesliga der Damen wurde ab dieser Saison auf zehn Mannschaften (bisher 7) aufgestockt. Aus dem Landesmeister-Aufstiegsturnier mussten deswegen im vorigen Jahr drei Fix- Aufsteiger ermittelt werden. Durch einige Absagen aus der ersten und der zweiten Liga rutschten noch weitere Mannschaften in die 1. Liga. Dadurch wurde ein zusätzlicher Platz in der 2. Liga frei.

„Vom Verband erging an den 1. KTV die Anfrage um Teilnahme. Dies nicht zuletzt, weil die Spielstärke, die Verlässlichkeit und die Erfolge der letzten Jahre für den 1. KTV gesprochen hatten“, erklärt Teammanager Friedrich Pessicka.

Für diese ehrenvolle neue Aufgabe der 1. KTV Ladies, 2017 in der 2. Bundesliga mitzumachen, musste der Kader nach Vorgaben des ÖTV auf 12 Spielerinnen erweitert werden. Bedingt durch die Kreuzbandverletzung von Nina Geretschläger, die Mutterfreuden von Nicole Tupy, Sarlota Cesnekovas Ende ihrer aktiven Laufbahn, aber auch weil Kristin Haider-Maurer weniger spielen möchte, wurden zum verbliebenen Kader insgesamt fünf neue Spielerinnen engagiert. Gabriela Horackova (CZE, WTA 772) möchte auf Position eins zeigen, was sie drauf hat. Sie will alle Partien gewinnen. Laura Malunikova spielt in ihrer Heimat Slowakei sehr erfolgreich. Die erst 19-jährige ist in ihrer Heimat bereits die Nummer 19. Tamara Kupkova ist ebenfalls aus der Slowakei. Sie spielte im vorigen Jahr erfolgreich bei Union Mödling und läuft heuer für den 1. KTV auf. Tina Weiß kommt von UTC Wien. Sie freut sich sehr, in der 2 .Liga zu spielen zu können. Der fünfte Neuzugang ist Filipa Gabrovska, eine ehemalige bulgarische Fed-Cup-Spielerin und seit einigen Jahren erfolgreiche Trainerin in Wien. Sie ist auch eine exzellente Doppelspielerin und dies könnte bei engen Entscheidungen ein entscheidender Vorteil sein.

„„Alle neu in die 2 .Liga aufgestiegenen Mannschaften haben sich gut verstärkt. Daher kann jeder jeden schlagen und einer spannenden Saison steht nichts im Weg. Den Fans kann es jedenfalls recht sein. Da wir einen ausgewogenen Kader haben, bin ich mir sicher, dass sich unsere Mannschaft gut präsentieren wird. Mit dem Abstiegskampf sollten wir daher nichts zu tun haben“, hofft Pessicka.

„Da ich Herausforderungen immer wieder positiv entgegentrete, freue ich mich auf die Spiele in der 2. Bundesliga ganz besonders. Ich bin überzeugt, wenn wir gut trainieren, haben wir gute Chancen dort zu bestehen. In den Heimspielen wollen wir unbedingt unsere Zuschauer mit guten Leistungen beeindrucken“, freut sich Mannschaftsführerin Lisa Reichmann.

Das erste Saisonspiel findet am 13. Mai in Klagenfurt statt.