Erstellt am 08. September 2015, 16:32

von Daniel Wertheim und Claus Stumpfer

Tri Klosterneuburg erneut Staatsmeister. Triathlon / Zum zweiten Mal in Folge sichert sich Tri-Staffel Gold im Mixed-Team-Bewerb. Rang zwei für Wihlidal über Olympische Distanz. Die Sportler des Asics Tri Klosterneuburg sind die härtesten Triathleten Österreichs.

 |  NOEN
Die Sportler des Asics Tri Klosterneuburg sind die härtesten Triathleten Österreichs. Dies unterstreicht der zweite Staatsmeistertitel in Folge im gemischten Team (3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen).

Erfolg bei den Staatsmeisterschaften für den Asics Tri Klosterneuburg

Paul Marouschek wurde in Podersdorf zum vierten Mal in Folge Staatsmeister in der AK 50 mit einer Zeit von 9:36 Stunden, Sabine Urich-Flament wurde Vizestaatsmeisterin in der AK 40 mit einer Zeit von genau 12 Stunden. In der gemischten Mannschaftswertung konnten Marouschek, Urich-Flament und Christian Petutschnig ihren Staatsmeistertitel aus dem letzten Jahr verteidigen.

Am Sonntag fanden die Bewerbe Sprint und Olympische Distanz statt — allerdings ohne Staatsmeisterschaftsstatus. Tanja Strohschneider war schnellste Österreicherin auf der Sprintdistanz und gesamt zweite bei den Frauen, Sabine Löb holte sich den Sieg in der AK 35 und Robert Reinbold wurde souverän dritter in der AK 50. „Ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Klosterneuburger Triathlon-Sport“, jubelte Pressesprecherin Kristina Kren.

Die Olympische Distanz nahm der Wolfsgrabener Niko Wihlidal in Angriff, natürlich mit der Absicht um den Sieg bei den Herren mitzumischen. Geworden ist es schließlich Rang zwei hinter Christian Birngruber. Am Ende fehlten Wihlidal 4:03 Minuten auf den Athleten von Psi Tri Linz. „Er war in allen Splits schneller und für mich außer Reichweite“, musste Wihlidal zugeben, der kurioserweise bei seiner Spezialdisziplin dem Rad fahren drei Minuten aufgebrummt bekam. „Beim Schwimmen und Laufen war ich jeweils nur eine halbe Minute zurück, aber am Rad fuhr er fantastisch.“