Erstellt am 16. März 2016, 05:38

von Markus Nurschinger

Überraschender Aufstieg. Die Klosterneuburger Sitting Bulls gewinnen mit drei Siegen und einer knappen Niederlage in der Euroleague 2 und qualifizieren sich für den André-Vergauwen-Cup.

 |  NOEN

Mit drei Siegen und einer knappen Niederlage haben sich die Interwetten/Coloplast Sitting Bulls bei der Euroleague 2 Runde in Klosterneuburg sensationell den ersten Platz gesichert und damit für die zweithöchste Finalrunde im europäischen Rollstuhlbasketball, dem André-Vergauwen-Cup vom 21.-23. April im spanischen Valladolid qualifiziert. Dort treffen die Bulls auf den CS Meaux (FRA) mit Ex-Bullen Ondra Pliska, die BG Baskets Hamburg (GER) und den ASD Handicyp Sport Varese (ITA).

Auf den 65:56 Auftaktsieg gegen den vermeintlichen Gruppenfavoriten Padova setzte es eine knappe 56:60 Niederlage gegen Turkcell. Nachdem Lannion (77:41) und Devedo (76:46) klar geschlagen wurden, entschied das Fernduell zwischen Padova und Turkcell über die finale Platzierung der Sitting Bulls. Padova siegte mit 10 Punkten und öffnete so den Weg für die Bulls auf Platz Eins in der Gruppe aufgrund des besseren Scores unter den drei punktegleichen Teams.

In der heimischen Liga geht es für die Klosterneuburger Bullen gleich am Wochenende weiter. Am Freitag treffen sie in Frohnleiten (Steiermark) im Semifinale auf WBS Pardubice. Um 12.30 findet das Hinspiel statt, um 16.30 Uhr das Retourspiel. Bislang sind die Bullen in der Liga noch ungeschlagen.