Erstellt am 25. November 2015, 05:08

von Claus Stumpfer

Wüste ruft wieder. Helmut Tschellnig plant im Frühjahr den Start beim Namibia Race in Südafrika — es wäre sein vierter Wüstenmarathon.

 |  NOEN

Den 1. Mai 2016 hat sich der Purkersdorfer Helmut Tschellnig schon ganz Rot im Kalender angestrichen – dann fällt nämlich der Startschuss zum Namibia Race in Südafrika. „Ein Wüstenmarathon über 270 Kilometer, für den ich mit dem Training bereits begonnen habe“, will es der „Berufsjugendliche“ (Eigendefinition) nochmals wissen.

Gefallen ist die Entscheidung, in Südafrika anzutreten, anlässlich seines 60. Geburtstags. „Da wurde mir klar, dass es Zeit wird, den vierten Wüstenlauf endlich in meine Sammlung aufzunehmen!“ Denn losgelassen hat die „Faszination Wüste“ den Schauspieler immer noch nicht. „In der Atacama-Wüste in Chile sieht man tagelang keinen einzigen Baum, nur Salz- und Steinwüste — das ist wunderbar“, ist für ihn die Wüste ein großer Lehrmeister. „Man lernt Dinge richtig zu schätzen – zum Beispiel, wie kostbar Wasser ist“, für ihn sind das „Erfahrungen, die man in keinem Reisebüro buchen kann“.

Sein erstes Abenteuer war ein Geschenk zum Fünfziger und seit damals hat er sich den Ultraläufen verschrieben. Nach dem Marathon des Sables (2006) absolvierte er zwei Jahre später den Kalahari Extreme Marathon in Südafrika. Das bislang letzte große Abenteuer führte ihn dann 2011 zum Atacama Crossing nach Chile.