Erstellt am 27. Juli 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Kunert/Dressler für Heimspiel bereit. Thomas Kunert und Christoph Dressler sind vor dem Turnier in Klagenfurt in Form.

Beachvolleyballer Thomas Kunert fiebert Klagenfurt entgegen. Foto: privat  |  NOEN, privat

Beim CEV-Satellite-Turnier in Vaduz (Liechtenstein) zeigten sich die beiden österreichischen Beachboys Thomas Kunert und Christoph Dressler bärenstark vor dem nächsten Saisonhöhepunkt, dem Major-Turnier in Klagenfurt. Mit Platz vier gab es das nächste Top-Resultat auf der Tour für den Korneuburger Kunert und seinen steirischen Spielpartner.
In Runde eins schlugen sie die Schweden Appelgren/Boman in weniger als 30 Minuten klar mit 2:0 (21:12, 21:13).

Im Achtelfinale konnten sie sich dann gegen die Ukrainer Gordieiev/Babich für die Niederlage beim Heimturnier in Baden revanchieren und blieben mit 2:0 (25:23, 21:19) siegreich. Damit zogen sie ohne Satzverlust ins Viertelfinale ein, wo sie auf die ehemaligen polnischen U23-Weltmeister und heurigen Baden-Sieger Kosiak/Rudol trafen. Die Polen gewannen den ersten Satz noch mit 21:16, doch Kunert/Dressler kämpften sich beherzt ins Spiel zurück und drehten die Partie noch mit 21:19 und 15:13 zu ihren Gunsten um.

Im Semifinale mussten sie sich nach gutem Beginn den Schweizern Beeler/Strasser knapp mit 1:2 geschlagen geben, im kleinen Finale gegen die Polen Kadziola/Kujawijak war dann die Luft ein wenig draußen und man verlor 0:2. „Als Vorbereitung auf Klagenfurt war Vaduz genau das Richtige für uns. Wir haben stark gespielt und einiges ausprobiert, jetzt wissen wir, was wir besser machen müssen“, so Kunert.