Erstellt am 24. August 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Neues Ziel für Kunert und Dressler: WM in Wien. Für den Korneuburger Thomas Kunert (27) gibt es mit Partner Christoph Dressler einen neuen sportlichen Traum: das Ticket für die Welttitelkämpfe vor der Haustür.

 |  privat

Vor knapp zwei Wochen ließ der österreichische Volleyballverband die Bombe platzen: die Beachvolleyball-WM 2017 findet in Wien, genauer gesagt auf der Wiener Donauinsel, statt. Für den Korneuburger Thomas Kunert ist es mit Partner Christoph Dressler eine riesige Motivation, die Möglichkeit zu bekommen, sich für eine echte Heim-WM zu qualifizieren, direkt vor der Haustüre.

Beide Kaderspieler, aktuell die Nummer drei in Österreich, trainieren ja auch im Beachvolleyball-Stützpunkt des Verbandes in Wien-Floridsdorf, quasi ums Eck von der geplanten Anlage. „Die WM im eigenen Land ist schon eine riesige Sache für uns, dass als Location jetzt auch noch die Donauinsel ausgesucht wurde, setzt dem Ganzen natürlich die Krone auf. Genau vor der Haustüre, es werden alle meine Schulfreunde und der gesamte Fanclub geschlossen hinter uns stehen“, schwärmt der 27-Jährige. Die Quali-Chancen stehen für die Beiden nach der tollen Saison 2016 und dem Sieg beim CEV Continental Cup in Norwegen, als nur knapp das Olympiaticket verpasst wurde, gut.

„Und genau diese einmalige Chance lassen wir uns sicherlich nicht nehmen“, so die Kampfansage von Kunert. Die WM-Vergabe kam zum richtigen Zeitpunkt, da sich die Saison dem Ende zuneigt und es dann in die Trainingshalle geht. „Außerdem ist es eine super Chance, sich schon in eine günstige Ausgangsposition für die Olympia-Quali 2020 zu bringen.“