Stockerau

Erstellt am 13. Juli 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Schock für Pumpa: keine Paralympics. Der Stockerauer Speerwerfer wurde nicht für die Paralympics in Rio nominiert.

Treffsicher. Speerwurf-Ass Kevin Pumpa (FAC Gitti-City).  |  NOEN, Pumpa

Die lange Qualifikationsphase für die paralympischen Spiele von 7. bis 18. September 2016 in Rio de Janeiro ist beendet. Das österreichische paralympische Committee hat 26 SportlerInnen für die XV. Paralympics nominiert. Überraschend nicht dabei: der 23-jährige Stockerauer Speerwerfer Kevin Pumpa.

„Als ich davon erfahren habe, ist für mich eine kleine Welt zusammengebrochen“, so der Top-Athlet des FAC Gitti-City aus Stockerau. Dabei waren weniger sportliche Gründe ausschlaggebend als vielmehr die Tatsache, dass Österreich ein Quotenplatz weniger in der Leichtathletik zugesprochen wurde als gedacht.

Und erster Streichkandidat war Pumpa. „Ich stell’ jetzt mal meine Sportgeräte in die Ecke, ich habe keine Lust“, war er angefressen. „Da sieht man aber, wieviel falsch rennt im Behindertensport. Wo gibt es das, dass ein WM-Vierter und EM-Fünfter nicht starten darf?!“

So bleibt das Stockerauer Tischtennis-As Stanislaw Fraczyk der einzige Teilnehmer aus dem Bezirk Korneuburg.