Erstellt am 04. November 2015, 09:02

von Bartosz Gawlik

Die Winterkrone blieb unerreichbar. Die Großrußbacher Damen verloren das "Herbstmeisterschafts-Endspiel" in Neudorf und rutschten ab.

Vergeblich davongelaufen. Birgit Buresch (rechts) und ihre Großruß- bacher Damen mussten sich Neu- dorf (hier Carina Fritz) klar geschlagen geben.  |  NOEN, Foto: Leopold Babitsch

Großrußbach musste im Rennen um die Herbstmeisterschaft einen herben Dämpfer hinnehmen. Im direkten Duell gegen den Tabellenführer Neudorf kassierte man eine 1:3-Pleite und rutschte auf den dritten Platz ab. „Wir haben zu viel Respekt gezeigt. Man hat die Unsicherheit gespürt“, ärgerte sich Trainer Dominik Fröhlich.

Besonders ärgerlich: Torfrau Isabella Pfaffelmoser sah bei allen drei Gegentreffern nicht gut aus, da sie Bälle nicht festhalten konnte und so Abstauber kassierte. Fröhlich: „Wer solche Fehler macht, braucht nicht vom Meistertitel reden.“

Ernstbrunn konnte dagegen das Derby gegen Kleinengersdorf mit 3:0 für sich entscheiden. Damit konnte man gleichzeitig Revanche für das erste Aufeinandertreffen nehmen, welches man noch verloren hatte. „Wir haben es durch unser starkes Zweikampfverhalten geschafft, das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu verlegen“, erklärte Ernstbrunn-Trainer Martin Dallamassl und fügte hinzu: „In der zweiten Halbzeit haben wir dann sehr stark gespielt und alles klar gemacht.“

Sein Gegenüber, Kleinengersdorf-Trainerin Gerlinde Gassler, musste die Überlegenheit des Gegners eingestehen: „Wir waren im gesamten Spiel zu spät am Gegner dran, dadurch waren wir chancenlos. Ernstbrunn war spielerisch überlegen.“