Erstellt am 11. Mai 2016, 04:54

von Peter Sonnenberg

Edelbauer will zur EM. Der Stockerauer Nachwuchsfahrer und Bahnspezialist Tobias Edelbauer (17) startete mit vier Podestplätzen in Tschechien in die Saison und träumt von den Titelkämpfen in Italien.

Auf der Überholspur. Der Bahnradfahrer Tobias Edelbauer aus Stockerau.  |  NOEN, privat

Gelungen  – so kann der Saisonstart von Top-Talent Tobias Edelbauer bezeichnet werden. Der 17-jährige Stockerauer war mit dem österreichischen Bahn-Juniorennationalteam bei einem internationalen UCI-Rennen im tschechischen Prostejov im Einsatz.

Die Ausbeute war mehr als nur zufriedenstellend: vier Starts, vier Stockerlplätze. Im Ausscheidungsrennen wurde er Dritter, im Punkterennen und Scratch Zweiter, Platz eins gab es zum Drüberstreuen im Madison.

Kein Wunder, dass der Weinviertler zufrieden war: „So kann es weitergehen, ich habe nicht damit gerechnet, dass es gleich von Anfang an so gut klappt.“ – steht Edelbauer doch erst seit Anfang Jänner im Kader des Nationalteams der Junioren.

"Fokus legen"

Jetzt hat er zwei Wochen Pause, ehe es mit einem Straßenrennen weitergeht. Denn trotz seiner Erfolge auf der Bahn will Edelbauer auch die Rennen auf der Straße nicht vernachlässigen. „Natürlich muss ich einen Fokus legen, aber sich nur auf eines zu konzentrieren, ist schwer in Österreich.“

Und Stichwort Fokus: Der liegt eben jetzt auf den Holz- bzw. Kunststoffbrettern in der Halle. So wie Ende Mai dann wieder ein Bahnrennen mit dem Nationalteam in Tschechien ansteht. Seine absolute Höchstform will er im Juli erreichen, wenn in Italien die Junioren-EM auf der Bahn stattfindet.

Dort will der Stockerauer unbedingt hin: „Ich habe die große Hoffnung, dass ich nominiert werde. Meine Trainer haben mir gesagt, wenn ich weiter so meine Leistung bringe, dann werde ich ziemlich sicher dabei sein.“

Umso motivierter startet der Youngster jetzt in den Grund lagenausdauer-Block, der ihn im ganzen Weinviertler unzählige Kilometer abspulen lässt.