Erstellt am 31. März 2016, 03:24

von Peter Sonnenberg

Ehre für Judokas. Für den Judo-Club Stockerau gab es gleich zwei Ostergeschenke: zwei Auszeichnungen für Funktionärin und den Verein selbst.

Vorbildlich geführter Judoverein. Einige Mitglieder des JC Stockerau auf der Matte vor der Kamera. Foto: privat  |  NOEN, privat

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte der Judo-Club aus Stockerau. Bei der Generalversammlung des niederösterreichischen Judolandesverbands wurde Martina Ziehengraser als ranghöchste Verbandsfunktionärin des JC zur stellvertretenden Technischen Direktorin und dritten Vizepräsidentin gewählt.

Ziehengraser ist hauptberufliche Mitarbeiterin der Europäischen Judo Union (EJU) und engagiert sich auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene als Wettkampfleiterin zahlreicher Turniere. Besondere Anerkennung fand die ehrenamtliche Administration des in Stockerau ansässigen Landesverbandsbüros.

Der JC selbst wurde für den prozentuell zweithöchsten Zuwachs an Mitgliedern in ganz Niederösterreich ausgezeichnet. „Eine Auszeichnung, die vor allem die nachhaltige Jugendarbeit des JC hervorhebt“, wie Pressereferent Markus Betz betont. „Potenzial gibt es noch bei den Erwachsenen. Dabei ist Judo ein toller Sport, um seine Fitness zu erhalten.“

Techniktraining, Rumpfkrafttraining und High-Intensity-Ausdauertrainingsmethoden ergeben tolle Work-outs für Junggebliebene Nach Ostern, genauer gesagt ab dem 6. April, sind alle erwachsenen Interessenten an Schultagen jeden Mittwoch und Freitag von 18 bis 19.30 Uhr zum Probetraining eingeladen.