Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:58

Ex-Admiraner kommt. Mit Jan Hofbauer wechselt Ex-Nachwuchsnationalteam-Spieler aus Kottingbrunn unter die Burg Kreuzenstein.

Neu in Leobendorf. Youngster Jan Hofbauer (rechts), übrigens ein Stockerauer, ehemaliger Admiraner und Nachwuchsnationalteamspieler, stößt aus Kottingbrunn zur Prosenik-Elf.  |  NOEN, Wolfgang Wallner

Der Tabellendritte aus Leobendorf hat den ersten Neuzugang zu verzeichnen: Jan Hofbauer vom Landesligakonkurrenten aus Kottingbrunn verstärkt die Prosenik-Elf. Der 18-jährige Außenbahnspieler sammelte im Vorjahr mit den Admira Amateuren schon erste Regionalliga-Erfahrung und war im Herbst Stamm spieler bei Kottingbrunn. Ursprünglich stammt Hofbauer ja aus Stockerau, und jetzt will er nicht mehr so weit fahren, auch weil sich seine Schulzeit in der Südstadt dem Ende zuneigt und er danach studieren will. „Da will er nur Landesliga spielen. Dieser Umstand hat uns geholfen“, freut sich Walter Göttinger, der sportliche Leiter, über seinen Neuzugang, der auch unter Rupert Marko im U18-Nationalteam spielte.

Endgültig weg ist dagegen Stefan Studnicka – er wechselt zu Bad Vöslau in die 2. Landesliga Ost. Beim ASK geht’s für Studnicka darum, wieder Praxis am Rasen zu sammeln. Dazu kam er in Leobendorf nur bedingt, bloß drei Einsätze in der Hinrunde stehen zu Buche. Die Vöslauer freuen sich auf jeden Fall schon auf ihren Neuzugang: „Er hat Qualitäten, und seine gute Ausbildung sieht man“, so Sektionsleiter Mihaly Varga.

Dafür dürfte Ivan Bosnjak jetzt doch beim SVL bleiben, ansonsten wird der Kader nicht verändert. Letzter Programmpunkt der Leobendorfer ist die Weihnachtsfeier am Samstag, dem 19. Dezember, danach ist Pause bis zum Trainingsauftakt am 18. Jänner. Da geht es zwei Wochen lang ohne Testspiele um die körperlichen Grundlagen. Und Prosenik hofft für seine Spieler, dass sie sich fit halten: „Sonst werden die ersten Einheiten brutal und grausam für sie“, so der Trainer lachend.