Erstellt am 25. November 2015, 05:58

Goldenes Händchen. Leobendorf bewies in der Sommer-Transferzeit,dass man die Hausaufgaben in Sachen Transfers gemacht hatte.

Der Dritte im Bunde. Nach Peter Zöch und Mario Konrad ist Paul Bichelhuber (r.) mit fünf Toren der drittbeste Torschütze in den Reihen der Leobendorfer. Der Neuzugang hat, ebenso wie seine Kollegen, eingeschlagen.  |  NOEN, Kada

Djuro Mihaljica, Paul Bichelhuber, Markus Marusa, Manuel Tuczai, Peter Zöch und Julian Gröstenberger – bereits vor der Saison waren in der Liste der Neuzugänge klingende Namen dabei. Nach dem Ende der Hinrunde steht fest: Alle Spieler, auch die beiden Jungkicker Zöch und Gröstenberger, haben ihre Erwartungen mehr als erfüllt.

Während einige Teams nicht den gewünschten Erfolg ihrer Neuzugänge bejubeln durften, zeigte Leobendorf, dass man strategisch gut ausgewählt hatte, wen man unter die Burg Kreuzenstein holte – und vor allem, wen man als Ersatz für Ungerböck, Tackner und Lalic unter die Führung von Trainer Christian Prosenik stellte.

19 Tore stehen bei den Neuzugängen Bichelhuber, Zöch, Tuczai und Mihaljica zu Buche. Die beiden Flügelspieler Marusa und Gröstenberger können auf einige Torvorlagen zurückblicken. Der Plan der sportlichen Abteilung in Leobendorf unter der Führung von Walter Göttinger ging also auf. Was sagt der sportliche Leiter selbst zu seinem goldenen Händchen? „Die Neuzugänge haben sich alle sehr gut präsentiert und uns weitergeholfen. Das war ja auch der Sinn der Sache, und alle im Verein sind glücklich, dass alles gepasst hat.“

Für die kommende Transferzeit erteilt Göttinger aber bereits eine kleine Absage: „Im Winter werden wir, so wie es aussieht, keine großen Transferbomben zünden.“