Erstellt am 20. Januar 2016, 05:58

von Peter Sonnenberg

Im Becken abgeräumt. Der ASV2000 Stockerau präsentierte sich beim NÖ Kids Cup im heimischen Erholungszentrum nicht nur als perfekter Gastgeber, sondern holte auch über 20 Medaillen.

Talentprobe. Sophia Zsak vom ASV2000 durfte sich beim Kids Cup in Stockerau über tolle persönliche Bestzeiten freuen.  |  NOEN, fairplayfoto.net

Auch heuer wurde die dritte Runde des NÖ Kids Cup, welcher bereits zum zehnten Mal ausgetragen wird, vom ASV2000 ASKÖ Schwimmverein Stockerau organisiert. Neben dem Veranstalterverein waren acht weitere niederösterreichische Clubs mit ihren Nachwuchsathleten ins Erholungszentrum Stockerau gekommen, um bei den 50-Meter-Bewerben zu starten.

Der Präsident des NÖ Schwimmverbandes, Erich Maglock, freute sich über eine neue Rekordzahl an Startern, denn insgesamt waren 170 Schwimmerinnen und Schwimmer beim Stockerauer Kids Cup dabei. Der ASV Stockerau heimste bei seinem Heimwettkampf mit 25 Mal Edelmetall die zweithöchste Anzahl an Medaillen ein. Nur die Konkurrenz von SVS Schwimmen konnte noch mehr Stockerlplätze (48) erzielen. Für die Stockerauer Nachwuchsschwimmer gab es neunmal Gold, neunmal Silber und siebenmal Bronze.

Jan Matejczuk am erfolgreichsten

Erfolgreichster Athlet war einmal mehr Jan Matejczuk (Jahrgang 2005), der in den Einzelbewerben dreimal Gold (Kraul, Delfin und Rücken) und einmal Bronze holte. Sein Vereinskollege Niklas Schuster (ebenfalls Jg. 2005) landete dreimal hinter Matejczuk auf dem zweiten Platz, im Brustbewerb holte er sich die Goldmedaille. Marcus Reiman-steiner (Jg. 2004) durfte sich insgesamt über viermal Silber in den Einzelbewerben freuen. Das Trio Matejczuk, Schuster und Reimansteiner sorgte in der Kraulstaffel gemeinsam mit Maro Schober (Jg. 2006) und in der Lagenstaffel mit Sebastian Renner (Jg. 2006) jeweils für den Stockerauer Sieg. Schober gewann außerdem Bronze über 50 Meter Brust und 50 Meter Rücken. Lukas Höfle (Jg. 2006) durfte sich über 50 Meter Freistil über die Bronzemedaille freuen. Tula Hale und Johanna Fugina (beide Jg. 2005) steuerten ebenfalls einige Podestplätze für den Stockerauer Verein bei. Die jüngste Stockerauer Starterin auf dem Siegespodest war Emilia Hengstenberger (Jg. 2008), die Gold über 50 Meter Rücken und Silber im Freistil gewann.

„Wir können sowohl mit dem sportlichen Ergebnis als auch mit der Organisation des Wettbewerbs einmal mehr sehr zufrieden sein“, freute sich ASV2000-Obmann Bernhard Rathauscher über ein gelungenes Event. „Ein ganz großes Dankeschön gebührt natürlich den vielen Helfern.“