Erstellt am 08. September 2015, 06:07

von Peter Sonnenberg

Kunert forderte Weltmeister. Der Korneuburger Thomas Kunert (26) sorgte mit seinem Partner Christoph Dressler beim vorolympischen Turnier in Rio de Janeiro (Brasilien) beinahe für eine Sensation.

 |  NOEN, privat

Ein kräftiges Lebenszeichen gab der Korneuburger Beachvolleyballer Thomas Kunert mit seinem Partner Christoph Dressler beim vorolympischen Turnier in Rio de Janeiro von sich. Erst im Achtelfinale kam das Aus für die Beiden bei den FIVB-Open an der Copacabana, davor forderten sie unter anderem die brasilianischen Weltmeister Al-lison und Bruno.

Nachdem sich Kunert/Dressler in der Qualifikation durchgesetzt hatten, spielten sie in der Vorrunde u.a. gegen die regierenden Weltmeister Allison und Bruno und verloren dort erst im Entscheidungssatz mit 15:17.

„Erste gemeinsame Top-Ten-Platzierung toll“

Trotzdem schafften sie es ins Achtelfinale, wo sie sich aber den Europameistern Samoilovs/Smedins (Lettland) mit 0:2 geschlagen geben mussten und das Turnier auf Rang neun beendeten.

„Das Achtelfinalspiel war leider unser schwächstes hier in Rio. Die Letten setzten und von Beginn an unter Druck und wir fanden nur schwer unser Spiel. Dennoch ist unsere erste gemeinsame Top-Ten-Platzierung auf der World Tour ein absolutes Erfolgserlebnis für uns“, strahlte Kunert.

Und er fügt hinzu: „Wir haben gesehen: Auch der Weltmeister kocht nur mit Wasser. Wir nehmen viel Erfahrung, aber auch Weltranglistenpunkte mit.“ Den nächsten Auftritt auf der World Tour haben die beiden Ende September in China, danach stehen noch Turniere in Mexiko, der Türkei, Katar und Südafrika auf dem Terminplan.