Erstellt am 04. Mai 2016, 04:04

von Peter Sonnenberg

Kunert und Dressler verpassten Top-Ten knapp. Korneuburgs Thomas Kunert verpasste mit Christoph Dressler bei der World-Tour in Brasilien knapp die Top-Ten.

Abgeblockt. Für den Korneuburger Thomas Kunert (rechts) war in Brasilien in der Zwischenrunde Endstation.  |  NOEN, zVg

Thomas Kunert aus Korneuburg und Christoph Dressler mussten sich nach einem starken ersten Turniertag mit zwei Siegen bei den FIVB Open in Fortaleza mit Rang 17 begnügen.

Am Donnerstag konnten sie nicht wie in den beiden ersten Spielen ihre volle Leistung ausschöpfen, blieben aber trotzdem das bestplatzierte österreichische Duo in Brasilien. Im letzten Gruppenspiel gegen die brasilianischen Lokalmatadoren Álvaro Filho/Vitor Felipe mussten sie sich mit 13:21 und 22:24 geschlagen geben, sicherten sich aber dennoch Rang zwei in der Gruppe.

In der Zwischenrunde bekamen sie dann die Nummer vier des Turniers, die starken Kanadier Saxton/ Schalk zugelost, denen sie sich mit 14:21 und 19:21 geschlagen geben mussten. „Am zweiten Turniertag kamen wir nicht richtig in Schwung. Die Gegner konnten mit den ex-tremen Windbedingungen heute einfach besser umgehen. Rang 17 ist für uns ein Streichresultat, in Antalya greifen wir aber wieder voll an“, zeigt sich Kunert schon wieder motiviert.

„Als Gruppenzweiter schon in der Zwischenrunde einen der Turnierfavoriten zugelost zu bekommen, ist einfach Pech. Die Kanadier haben auch bärenstark gespielt. Wir haben aber viele Erfahrungen unter den hier herrschenden extremen Windbedingungen gesammelt, das bringt uns etwas für die Zukunft“, sieht auch Dressler Positives.

Das Beachvolleyballteam lässt nun nächste Woche gezielt das FIVB Open in Russland aus, um die Turnierbelastung im Hinblick auf die Wichtigkeit des Continental Cups Ende Juni bewusst zu dosieren.