Erstellt am 31. März 2016, 03:54

von Peter Sonnenberg

Langenzersdorfer Talent Erak an der Spitze. Das Langenzersdorfer Top-Talent Milena Erak (14) stieg bei der Nachwuchs-Superliga in Linz in die Top-Gruppe auf.

Stark. Milena Erak, das Langenzersdorfer Top-Talent. Foto: privat  |  NOEN, privat

Jedes Jahr vor Ostern trifft sich die Nachwuchs-Elite der österreichischen Tischtennisszene in Linz, um dort bei der vierten Station der Nachwuchssuperliga statt nach Ostereiern nach Punkten und Siegen zu suchen.

Die Nachwuchsabteilung der ATUS Langenzersdorf war auch mit einem Großaufgebot in Oberösterreich vertreten – mit Erfolg: Milena Erak trat in der Leistungsgruppe II an und sorgte für einen Sensationserfolg.

Nach Schwierigkeiten zum Start lief es von Partie zu Partie besser, plötzlich stand die 14-Jährige im Finale. Dort besiegte sie auch die Steirerin Julia Zeya mit 4:2 und wird nun in der kommenden Saison in Österreichs höchster Leistungsklasse an den Start gehen dürfen. „Eine großartige Leistung, die man so noch nicht von ihr erwarten durfte“, strahlte auch ihr Obmann Markus Geineder.

Schwester Jelena Erak (U18) wurde übrigens Dritte, Aleksandra Grabljic (U18) Sechste. Patricia Pfeifer (U13) holte auch den sechsten Rang. Bei den Burschen war Oliver Kolberts 11. Platz in der Elite-Gruppe das stärkste Ergebnis.

Bei Matthias Riedler (Platz sechs in der Leistungsgruppe 3), Markus Baumgartner (12./3) und Tobias Koszik (14./4) wechselten Licht und Schatten ab. Für Moritz Pfeifer, Moritz Polster und Amir Sam Poppenwimmer stand das Sammeln von Erfahrung auf dem Programm.