Erstellt am 29. Juni 2016, 05:00

von Peter Sonnenberg

Edelbauer ist bei EM und WM dabei. Der Stockerauer Bahnradfahrer Tobias Edelbauer (17) ist bei den Jugend-Europa- und Jugend-Weltmeisterschaften in Italien bzw. der Schweiz fix dabei und will überraschen.

Optimistisch und erfreut. Stockeraus Top-Talent Tobias Edelbauer.  |  NOEN

Eine Erfolgsnachricht gab es vom Stockerauer Top-Talent Tobias Edelbauer: Der 17-jährige Bahnradfahrer wurde von den Teamchefs des österreichischen Radsportverbands sowohl für die Junioren-EM in Italien als auch die Junioren-WM in der Schweiz nominiert. Ausschlaggebend waren seine starken Leistungen im letzten Halbjahr. Oder wie es sein Vater Christian, früher selbst Rad profi, ausdrückt: „Vor der Saison hätten wir damit nicht gerechnet, jetzt ist es keine Überraschung.“

Scratch und Punkterennen

Edelbauer wird voraussichtlich in den Disziplinen Scratch und Punkterennen starten. Weitere Einsätze sind auch möglich. Der Youngster zeigte sich glücklich: „Ein Traum geht damit in Erfüllung. Aber es wird verdammt schwer. Ich kann zwar mithalten, aber wie beim letzten Europacup in Tschech ien gesehen, ist die Konkurrenz unglaublich stark.“ Ein Beispiel: Alleine in der Bahn-Großmacht Polen könnten zehn Fahrer Weltmeister werden. Glück für Edelbauer:

Bei den Großveranstaltungen darf nur ein Fahrer pro Nation starten. Christian Edelbauer: „Das ist wie bei uns früher im Skifahren, wo sich ein Dutzend Fahrer um ganz wenige Startplätze matchten.“ Viel wird auch vom Rennverlauf abhängen, aber Druck soll sich sein Sohn keinen machen: „Er kann ganz befreit zeigen, was er drauf hat. Das werden ja schließlich seine ersten Großereignisse sein.“

EM und WM innerhalb von einer Woche

Der Youngster selbst zeigt sich erstaunlich realistisch: „Es wird auch stark darauf ankommen, wie der Rennverlauf ist. Wenn ich ein gutes Timing erwische und mit einer Gruppe mitkomme, dann ist schon einiges möglich.“ Um topfit zu diesen Titelkämpfen zu fahren, steht noch ein Bewerb auf der Straße an, ansonsten sollten Form und Fitness passen.

Letztere wird er auch brauchen, denn kurioserweise finden die Europa- und Weltmeisterschaften innerhalb einer Woche statt: von 12. bis 17. Juli die EM im italienischen Montichiari am Gardasee, von 20. bis 24. Juli 2016 die WM im schweizerischen Aigle. „Da sich der europäische und der Weltverband nicht wirklich gut verstehen, kam es zu dieser Terminkollision. Unser Glück ist, dass beide Events geografisch nahe beieinander liegen“, schüttelte auch Edelbauer sen. den Kopf.

 

Zur Sportart

Beim Bahnradsport unterscheidet man zwischen Kurzzeit- und Ausdauerdisziplinen. Zu Ersteren zählen Sprint, Keirin (“Kampfsprint“) und Tandemrennen, zu Zweiteren Punkterennen, Scratch (Rundenvorgabe, wer sie als Erster erreicht, gewinnt) und die Verfolgungsbewerben. Dazu gibt es noch Omnium, eine Kombination aus Kurzzeit und Ausdauer.