Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:00

von Patrick Jenisch

Zwei Laufbewerbe, ein voller Erfolg. Schülerinnen und Schüler der Sport- Mittelschule Korneuburg holten etliche Medaillen.

Titelsammler. Der Korneuburger Sportschüler Timo Kern holte innerhalb von zwei Tagen gleich drei erste Plätze in drei (!) verschiedenen Bewerben.  |  Patrick Jenisch

Laufolympiade

Vergangenen Dienstag fand im Klosterneuburger Happyland die sogenannte „Laufolym piade“ statt. Mit dabei waren 33 Schülerinnen und Schüler der NNÖMS II Sport und Kreativ aus Korneuburg.

Selbst der starke Regen und Wind sowie die eisige Kälte konnten die Korneuburger Sportschülerinnen und Sportschüler nicht stoppen: Gleich acht Medaillen (dreimal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze) wurden mit nach Hause genommen, und so sicherten sich die Korneuburg Platz zwei im Medaillenspiegel hinter dem BG Klosterneuburg.

Doppelgold holte Timo Kern (Jahrgang 2005, im 50-Meter-Sprint sowie beim 500-Meter-Lauf) und Jonas Beiszer (Jahrgang 2003, im 50-Meter-Sprint). Die beiden Silbermedaillen ergatterten Betül Koc (Jahrgang 2002, im 500-Meter-Lauf) sowie Stefan Maurer (Jahrgang 2003, im 500-Meter-Lauf). Bronze holten Leonie Fietz (Jahrgang 2005), Dominik Schütz (Jahrgang 2005) sowie Kristina Puhar (Jahrgang 2003), allesamt im 500-Meter-Bewerb.

Nestlé-Schullauf

Erfolgreiches Team. Dominik Schütz, Jonas Beiszer, Timo Kern, Kristina Puhar, Leonie Fietz (stehend v. l.), Stefan Maurer und Betül Koc (hockend v. l.) holten die Medaillen bei der Laufolympiade.  |  Patrick Jenisch

Bei winterlichen Temperaturen und stürmischem Wind fanden letzte Woche zudem die Nestlé-Schulläufe im Wiener Donaupark statt. Die Schulläufe sind riesige, in allen Bundesländern stattfindende Laufevents. Die ersten 25 Läuferinnen und Läufer eines Bewerbs qualifizieren sich für das Bundesfinale im Juni 2017. Die Schülerinnen und Schüler der NNÖMS II Sport & Kreativ stellten sich den schwierigen Bedingungen.

Starterfelder von bis zu 200 Teilnehmern waren besonders für unsere Jüngsten eine große Herausforderung. Kern meisterte dabei nach Doppelgold vom Vortag seine Aufgabe am besten: In einer Laufzeit von 6:21 Minuten gewann er mit großem Vorsprung seinen Lauf. Weitere zehn Schülerinnen und Schüler qualifi zierten sich ebenfalls für das Bundesfinale.