Erstellt am 15. September 2015, 06:22

von Kevin Kada

Stockerauer Start in die neue Eiszeit. Die Stock City Oilers läuteten am vergangenen Wochenende ihren Saisonstart ein.

Oskar Swoboda, Sportlicher Leiter der Stock City Oilers. Foto: privat  |  NOEN, privat

Fast schon traditionell zu Saisonbeginn verweilte die Kampfmannschaft der Stock City Oilers mit knapp 60 Spielern in Steindorf am Ossiachersee (Kärnten), um dort ihr jährliches Start-Trainingscamp zu absolvieren.

In diesem Jahr ändert sich für die Oilers im Meisterschaftsbetrieb einiges, wie der Sportliche Leiter Oskar Swoboda erzählt: „Ab heuer gibt es zwei verschiedene Landesligen. Neu ist die Elite League, quasi die neue höchste Spielklasse in Niederösterreich. Die Landesliga ist dann sozusagen das Äquivalent zu den Reserve-Teams im Fußball.“

Stockerau wird in beiden Ligen vertreten sein: in der Elite League gemeinsam mit Krems, Amstetten und Tulln, in der Landesliga mit Trautmannsdorf, Rust, Eisenstadt, Mödling und St. Pölten.

„Für uns ändert sich im Prinzip nichts im Meisterschaftsbetrieb. Die Ligen wurden nur umbenannt, damit sie jenen in Rest-Österreich gleichen“, so Swoboda.

Neu in Stockerau ist auch die Spielgemeinschaft mit dem EHC Tulln. Die U12-, U14- und U17-Teams der beiden Mannschaften werde in Zukunft als Spielgemeinschaft auftreten. „So können wir sicherstellen, dass unsere Jugendarbeit weiter gut funktioniert“, erklärt der sportliche Leiter diesen Schritt.

Swoboda: „Stolz auf Eigenbauspieler“

Bei Betrachtung der beiden Kampfmannschaftskader fällt auf, dass auch heuer wieder nur Spieler aus den eigenen Reihen tätig sind. „Unsere Nachwuchsarbeit funktioniert, und es wollen immer mehr Spieler bei uns spielen. Das ist für uns als Verein natürlich sehr toll und macht uns auch stolz auf unsere Eigenbauspieler.“

Mit dem Trainingscamp am vergangenen Wochenende geht nun die heiße Vorbereitungsphase los, so Swoboda: „Wir haben einige Eiszeiten in Wien und St. Pölten gebucht, damit wir uns auf den Saisonstart vorbereiten können.“ Los geht’s dann am 30. Oktober zu Hause gegen Krems.


Hintergrund:

Zum Verein:
Die Stock City Oilers werden ab der kommenden Spielzeit in einer Spielgemeinschaft mit Tulln für die U12-, U14- und U17-Teams spielen.

Die beiden Kampfmannschaften starteten am vergangenen Wochenende mit dem Trainingslager in Steindorf am Ossiachersee die Vorbereitung für die neue Saison.

Zum neuen Ligaformat:
Ab dieser Saison gibt es die NÖ Elite League (mit Krems, Amstetten, Stockerau und Tulln) sowie die NÖ Landesliga (mit Trautmannsdorf, Rust, Eisenstadt, Mödling, Stockerau und St. Pölten).

Ligastart:
Die Saison beginnt mit einem Heimspiel am 30. Oktober gegen Krems.