Erstellt am 20. Juli 2016, 05:00

Langenzersdorfer „Minis“ begeistern. Der Kunstturn-Nachwuchs aus der Hanak-Gemeinde überzeugte kurz vor der Sommerpause.

Langenzersdorfer Kunstturnnachwuchs: Tiziana Frysak, Gabriella Csongrady und Amelina Holecek (von links).  |  privat

Beim letzten Turnwettkampf vor den Sommerferien, dem Mini-Gym-Cup im Wiener Dusika-Stadion, zeigten die drei jüngsten Kunstturnerinnen des ÖTB Langenzersdorf erneut eine weitere Leistungssteigerung in der perfekten Ausführung und Schwierigkeit an vier Geräten. Gabriella Csongrady, Tiziana Frysak und Amelina Holecek erturnten in der Kinderstufe III im nationalen Programm ein noch niemals erreichtes hohes Ergebnis. Damit räumten die „Minis“ von Cheftrainerin Brigitte Kopitz erneut Podestplätze ab.

Gabriella Csongrady, sieben Jahre alt, wurde am Stufenbarren, Balken und Boden Erste sowie Zweite am Sprung. Es gelang ihr bei 54,35 Punkten und nie mehr als einem Punkt Abzug pro Gerät, eine österreichweite Höchst leistung in ihrer Altersklasse zu erreichen.

Doch gleich dahinter mit nur zwei Punkten Abstand folgte ihre gleichaltrige Turnkollegin Tiziana Frysak. Sie bestach mit ihrer fast fehlerfreien, elegant ausgeführten Balkenübung mit sicher gestandenem Abgang, wo sie ebenfalls punktegleich Erste wurde. Die Allerjüngste des Wettkampfes, die erst sechs jährige Amelina Holecek, schaffte es, bereits bei ihrem zweiten Wettkampf als Dritte auf dem Podium zu stehen.

Kopitz war mit ihren Schützlingen dementsprechend zufrieden: „Wenn es Amelina und Tiziana ermöglicht wird, öfter ins Training zu kommen, werden sie bald an Gabriella anschließen können. Auf jeden Fall wollen alle drei nach den Ferien bereits in der höheren Wettkampfklasse starten. Das stimmt mich zuversichtlich für die nächsten Jahre.“