Erstellt am 06. Januar 2016, 05:28

von Peter Sonnenberg

Vier Tickets vergeben. Spillern, Langenzersdorf, Gerasdorf und Admira Technopool lösten am ersten Vorrundenspieltag Finaltickets.

Da geht's zum Finalturnier. Langenzersdorf löste ein Ticket.  |  NOEN, Kada

Sonntagnachmittag fand der erste Vorrundenspieltag des Korneuburger Hallenturniers von Sporttreff Rudi Eisler und ASC Marathon Sparkasse Korneuburg statt. Acht Teams in zwei Gruppe spielten um den Einzug in das Finalturnier in knapp anderthalb Woche, ebenfalls in der Franz-Guggenberger-Halle.

In Gruppe A mit Gerasdorf und den Bezirksteams Spillern, Leitzersdorf sowie Enzersfeld lösten die Gerasdorfer und Spillerner das Ticket für den Finalspieltag. Enzersfeld und Leitzersdorf hatten knapp das Nachsehen. „Wir haben nur das erste Spiel verschlafen, sonst war es ganz ordentlich“, fand etwa Leitzersdorfs Obmann Christoph Reiterer.

Anders in Gruppe B:

Dort dominierten die Wiener Gäste von Admira Technopool diesen Spieltag. Drei Spiele, drei Siege und sagenhafte 32 (!) Tore lassen sie nun auch in die Rolle des Favoriten für den 17. Jänner schlüpfen. Als Viertes und letztes Team schnappte sich Langenzersdorf den ein Finalticket.

Insgesamt wurde den Fans in der Halle durchaus der eine oder andere Bandenzauber geboten, was auch Mitorganisator Rudolf Oppenauer vom ASC Marathon Korneuburg freute: „Die Spiele liefen dank der guten Leistungen der Schiedsrichter ohne Probleme ab. Und es freut uns ganz besonders, dass auch die Resonanz der Zuschauer da war.“