Erstellt am 02. Dezember 2015, 05:23

von Peter Sonnenberg

WM-Bronze geholt. Peter Ertl vom Kickboxclub Korneuburg holte nach zwei Jahren Wettkampfpause sensationell Bronze bei der WM in Irland.

 |  NOEN

Bei der Weltmeisterschaft im Kickboxen letzte Woche in Dublin (Irland) gelang dem Obmann und Trainer des KBC Korneuburg, Peter Ertl, nach über zwei Jahren Wettkampfpause ein sensationelles Comeback im Bewerb Pointfight über 94 kg. Er konnte die Bronze medaille gegen den Liechtensteiner Favoriten Günther Wohlwendt in souveräner Manier erkämpfen. Im Halbfinale musste sich Ertl einem deutschen Gegner nur knapp geschlagen geben. „Damit bin ich mehr als zufrieden“, strahlte der 34-Jährige. Aber auch die zweite Athletin aus Korneuburg überzeugte: Für Conny Aigner war bei ihrem WM-Debüt in der Klasse bis 70 kg nach einem 14:16 gegen die türkische Staatsmeisterin im Viertelfinale Schluss. Beide Athleten des KBC Korneuburg sind mit dem guten Abschneiden bei der WM, bei der sie gezeigt haben, dass sie im internationalen Vergleich durchaus konkurrenzfähig sind, zufrieden.

Aber auch die Junioren des KBC Korneuburg haben ihr Können beim internationalen Alpen Adria Cup in Köflach (Steiermark) eindrucksvoll präsentiert. Hannes Gartner (Bruderndorf) erkämpfte Bronze im Leichtkontakt und Bronze im Pointfight bis 74 kg, Maximilian Mason Neumayer (Niederhollabrunn) Silber im Pointfight und Bronze im Leichtkontakt bis 69 kg. Und auch Newcomer Gregor Schindler (Korneuburg) konnte bei seinem ersten internatio nalen Antreten Bronze im Leichkontakt bis 69 kg nach Korneuburg holen.