Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:27

von Florian Braunauer

Drahtseilakt auf dem schmalem Grat. Rohrendorf lacht zum ersten Mal von der Tabellenspitze, Coach Hofstetter mahnt aber vor Übermut.

 |  NOEN

Nach zehn Runden ist es erstmals soweit: Michael Holzer & Co stehen zum ersten Mal an der Spitze der Tabelle der 2. Landesliga West. Nach dem jüngsten 3:0-Auswärtserfolg überholt die Elf von Gerhard Hofstetter damit Aufsteiger Rohrbach, der gegen Atzenbrugg nicht über ein 1:1-Remis kam.

Hofstetter, dessen Punkteschnitt von exakt 2,5 Zählern aus zehn Spielen Bände spricht, will die Statistik aber nicht hochstilisieren: „Das ist zwar eine schöne Bestätigung für die bisherige Arbeit, mehr aber auch nicht. Wenn die Tabelle zwei Runden vor Saisonende so aussieht, da kann ich mich dann mehr darüber freuen..“

Denn bloß weil man Tabellenführer ist, wird sich für die Rohrendorfer Kicker wenig ändern - die Gegner bleiben die gleichen, die Spiele werden nicht einfacher.

Rohrendorfer Beton hält bombensicher 

Diese Punkte greift auch der Coach auf, um seine Spieler vor falschem Übermut abzuhalten: „Die kommenden Partien werden sicherlich keine Selbstläufer, nur weil wir jetzt Tabellenführer sind. Das habe ich den Jungs auch schon vor dem Spiel in Guntersdorf gesagt, denn in solchen Spielen musst du verdammt aufpassen - die Heimischen hatten schließlich nichts zu verlieren und waren deswegen heiß.“

Dass seine Schützlinge die Partie beim Aufsteiger aus der Gebietsliga Nordwest-Mitte aber souverän heruntergespielt haben, weiß Hofstetter : „Das war eine ruppige Partie, aber die Jungs haben das gut gemacht und die Nervosität hinter sich gelassen.“

Worauf der Coach ebenfalls stolz ist, ist die bereits sechste weiße Weste seiner Mannschaft. „Die Disziplin stimmt, darauf lege ich großen Wert“, so Hofstetter. Offensichtlich, denn mit acht Gegentoren stellt Rohrendorf aktuell die beste Defensive der Liga.

Die „Warnung“ des Trainers bleibt trotz all dieser erfreulichen Statistiken aufrecht: Die Spannung nicht verlieren und am Boden der Tatsachen bleiben, diese Dinge werden auf jedem Training in der Moser-Medical-Arena gepredigt.