Erstellt am 03. November 2015, 06:42

von Wolfgang Wallner

Flut an Medaillen. Beim ersten Wachau-Kids-Cup wagten sich mehr als 70 junge Sportler erstmals auf die „Wettkampf-Matte“ – mit Erfolg.

Starke Gastgeber. Der Judoclub Krems holte mit 20 Startern beim Wachau- Kids-Cup ebenso viele Plätze am Stockerl.  |  NOEN, Foto: privat
Früh übt sich, wer mal ein gestandener Judoka werden will – unter diesem Motto stellte der Judoclub Krems erstmals den Wachau-Kids-Cup auf die Beine. Ein Turnier, das ganz im Zeichen der Neueinsteiger steht. „Wir wollen gezielt die jüngsten Judoka fördern“, erklärt Jürgen Übl vom JC Krems, „für viele war der Wachau-Kids-Cup das erste Turnier in ihrer noch jungen Karriere.“

Insgesamt matchten sich 73 Sportler aus zehn Vereinen um Urkunden und Pokal. Mit 20 Judoka stellten die Kremser ein stattliches Aufgebot, das sich in der Vereinswertung am Ende hinter dem Judoring Wien auf Platz zwei klassieren konnte. Mit vier Goldmedaillen, fünfmal Silber und elf Bronzerängen zog sich der heimische Nachwuchs sehr gut aus der Affäre. Übl ist sich sicher: „Aufgrund des großen Interesses soll es auch künftig Turniere dieser Art in Krems geben.“

Für die Kremser Plätze ganz oben am Siegertreppchen sorgten Matthias Combe (Altersklasse U10, bis 30 Kilogramm Körpergewicht), Amelie Ruzicka (U10, bis 47 Kilo), Carina Zeillinger (U10, bis 32 Kilo) sowie Alexander Vagner in der U12-Kategorie bis 33 Kilo.

Jeweils Silber konnten Arthur Kalser (U8, bis 23 Kilogramm), Christian Lengsteiner (ebenfalls U8, bis 38 Kilo), Laurenz Reinisch (U8, bis 26 Kilo), Philipp Alberty (U12, bis 28 Kilo) und Adrian Popa (U12, Gewichtsklasse bis 43 Kilogramm) erobern. Ein toller Ansporn für die kommenden Auftritte auf der Wettkampfbühne!