Erstellt am 21. März 2017, 05:19

von Wolfgang Wallner

120 Kilo sind fällig. Sarah Fischer stellte bei NÖ-Landesmeisterschaft zwölf Rekorde ab. Die 120 Kilo im Stoßen waren aber (noch) zu viel.

Stärkstes österreichisches Geschwisterpaar: Sarah und David Fischer. Die beiden Rohrendorfer überzeugten bei den NÖ-Titelkämpfen in Stockerau.  |  NOEN, privat

Eine gelungene Formüberprüfung legten die Gewichtheber-Geschwister David und Sarah Fischer bei den NÖ-Titelkämpfen in Stockerau hin.

In der Kategorie bis 94 Kilo Körpergewicht wurde David Fischer den Erwartungen gerecht. Der haushohe Favorit stellte 140 Kilo im Reißen und 180 Kilogramm im Stoßen bombensicher auf die Wettkampftreppe. An einer neuen Bestmarke im Reißen (150 Kilo) scheiterte der Rohrendorfer knapp. 320 Kilogramm Zweitkampfleistung reichten zum überlegenen Sieg in seiner Klasse und zum starken zweiten Rang in der Tageswertung.

Nicht ganz optimal verlief der letzte Wettkampf vor der U17-Weltmeisterschaft in Thailand für Sarah Fischer. Trotz zwölf neuer Rekorde, die sie mit ihren Erstversuchen aufstellte. „Sarah war erst gegen 21 Uhr an der Reihe, der späte Beginn kann eine Rolle gespielt haben“, analysiert Trainer-Papa Ewald Fischer, „vielleicht hat sie sich auch zu viel Druck gemacht.“ Das große Ziel, einmal 100 Kilo im Reißen auch auf der Wettkampfbühne zu bringen, verpasste die ACU-Krems-Athletin zweimal knapp. Im Stoßen startete Fischer mit soliden 115 Kilogramm, die Rekordlast von 120 Kilo war noch einen Tick zu schwer. Papa Ewald zeigt sich zuversichtlich: „Man hat gesehen, dass auch diese Last bald fällig ist.“