Krems

Erstellt am 19. April 2017, 02:49

von Wolfgang Wallner

Sarah Fischer erfüllte sich ihren Goldtraum. „Diesen Tag werde ich nie vergessen!“ Sarah Fischer eroberte die erste Goldmedaille für Österreich bei der Nachwuchs-WM.

Edelmetall für die ganze Familie: Mama Renate und Papa Ewald unterstützten Sarah Fischer bei ihrem Goldtraum.  |  IWF

Den Bruder überholt und gleich mal heimische Heberhistorie geschrieben: „Diesen Tag in Bangkok werde ich nie vergessen“, schwärmt Sarah Fischer. Die für den ACU Krems startende Rohrendorferin eroberte bei der Weltmeisterschaft in Thailand Gold im Reißen sowie Silber im Stoßen und im Zweikampf.

„Dass mein Bruder David schon eine WM-Medaille hatte, war immer ein Ansporn“, grinst die 16-Jährige. Die in Bangkok die Nerven bewahrte.

„Ein Wahnsinn unter diesem Druck!“

„Das zeigt, aus welchem Holz Sarah geschnitzt ist“, zeigt sich Vater und Trainer Ewald Fischer stolz auf seine Tochter. 20 neue Rekorde waren die sportliche Begleitmusik am Weg zu Edelmetall. „Ein Wahnsinn unter diesem Druck!“

In ihrer Paradediszplin, dem Reißen, lieferte sich die Rohrendorferin einen packenden Zweikampf mit Daria Riazanova. Die Russin legte mit 98 Kilo im dritten Versuch vor. Fischer hatte sich bereits auf 96 Kilo (neuer Austro-Rekord) gesteigert, ließ nun für Gold 99 Kilogramm auflegen. „105 Kilo hat sie im Training schon gerissen, aber das zählt auf der Wettkampfbühne nichts“, weiß Papa Ewald Fischer. Doch die Nerven hielten. Die Kremserin stellte den Versuch bombensicher auf die Bretter. Der Goldtraum ging in Erfüllung!

Nach einem misslungenen Start beim Stoßen pokerten die Österreicher hoch, Fischer brachte 119 Kilo zur Hochstrecke und landete hinter der in dieser Teildisziplin überragenden Riazanova auf Rang zwei: Silber im Doppelpack!