Erstellt am 29. Dezember 2015, 04:23

Hackl: "Das Gesamtpaket hat gestimmt". Lange wurde spekuliert, nun ist es amtlich: Patrick Hackl wechselt Anfang des Jahres zum SV Rehberg.

 |  NOEN, zVg

NÖN: Nach vielen emotionalen Jahren beim Kremser SC wirst du zur Rückrunde nun für den SV Rehberg auflaufen. Was sind die Beweggründe deines Wechsels?

Patrick Hackl: Ich hatte tatsächlich eine tolle Zeit in Krems und werde diese auch immer in Erinnerung behalten. Nachdem ich beim KSC zuletzt aber immer weniger Spielzeit bekommen habe, verspürte ich nicht mehr die Freude am Fußball, die ich in den letzten Jahren erleben durfte. Es war mir also sehr wichtig wieder regelmäßig am Platz zu stehen und um Titel zu kämpfen.

Zahlreiche Spekulationen waren die Folge. Welche Vereine waren an einer Verpflichtung interessiert und warum machte Rehberg das Rennen?

Es gab zahlreiche Offerten aus der 1.- und der 2. Landesliga. Unter anderem bekam ich eine Anfrage aus Haitzendorf. In letzter Konsequenz entschied ich mich dann aber für den SV Rehberg. Ich halte den Verein auch abseits des Platzes für extrem professionell geführt und freue mich schon auf die neue Herausforderung. Außerdem habe ich bereits mit vielen Rehberger Spielern, aber auch mit Trainer Harald Hummel erfolgreich zusammengearbeitet. Zudem kann ich mich zu 100 Prozent mit den sportlichen Zielen des Vereins identifizieren. Das Gesamtpaket hat einfach gestimmt!

Coach Harald Hummel verriet bereits, dass er dich am liebsten als hängende Spitze hinter Bakir Duran einsetzen würde. Wo siehst du deine Rolle im Rehberger Team?

Das wäre mit Sicherheit eine Rolle, in der ich mich sehr wohl fühlen würde. Ich habe aber bereits in der Kremser Offensive verschiedene Positionen bekleidet und bin daher für jedes Experiment zu haben.

Elf-Punkte beträgt der Rückstand zum Spitzenreiter aus Sieghartskirchen bereits nach der Hinrunde. Welche Chancen räumst du euch im Titelkampf noch ein?

Es wird mit Sicherheit eine Herkulesaufgabe, aber ich bin überzeugt davon, dass mit einem Quäntchen Glück noch etwas möglich ist. Rehberg gehört für mich eindeutig in die 2. Landesliga und ich werde mein Bestes dazu beitragen dieses gemeinsame Ziel schnellstmöglich zu realisieren. Spätestens zur neuen Saison muss der Meistertitel dann aber das Ziel sein.