Erstellt am 13. Oktober 2015, 14:24

von Stefan Berndl

Pleite bei Premiere. Im Auftaktspiel der neu gegründeten Alpine Development League setzte es für Krems eine Niederlage. Man hielt aber lange mit.

Die Kremser stemmten sich lange gegen eine Niederlage, mussten sich den Wienern am Ende aber doch deutlich geschlagen geben.  |  NOEN, Foto: privat
Der Kremser Rugbyclub begrüßte zum Start in die neue Saison die zweite Mannschaft des Stade Rugbyclub Wien in der Wachau. In einem sehr körperbetonten Spiel - vor allem in der Anfangsphase - waren es die Gäste aus der Bundeshauptstadt, die erstmals anschrieben. Die Verteidigungslinie der Kremser agierte zu unachtsam, was es dem Gegner ermöglichte, den Ball in der Tryzone abzulegen. Das weckte die Heimischen erst so richtig auf, man zwang die Wiener in die Defensive und immer wieder zu Penaltys. Doch etwas Zählbares schaute dabei nicht heraus. Stade machte es besser und punktete nach einer knappen halben Stunde erneut.

Auch in der zweiten Halbzeit ging das Duell auf spielerischer Augenhöhe weiter. Die beiden Teams leisteten sich in der Folge viele technische Fehler, die zu einer Serie von Standardsituationen führten. Die Kremser waren das eine oder andere Mal knapp dran an einem Try, wurde aber - wie schon in Hälfte eins - kurz vor der Endzone gestoppt. „Auch ein Penaltykick ging leider knapp an den Stangen vorbei“, erzählt Patrick Wagesreiter. Der Wille war also durchaus da, bloß das Ergebnis ließ zu wünschen übrig. Da Krems offensiver agierte, fand Stade immer wieder Lücken in der Abwehr und konnte so noch zwei Trys legen. Nach einer heiß umkämpften Schlussphase stand es schließlich 26:0 für die Gäste aus Wien.

Eine Chance auf Wiedergutmachung gibt es für die Heimischen am 25. Oktober, wenn es gegen den RU Donau III geht.