Erstellt am 02. Februar 2016, 09:33

Silber im Schlitten. Der Rohrendorfer Sebastian Astelbauer zeigte bei der Europameisterschaft in St. Ulrich mit Rang zwei auf.

Rohrendorfs Sebastian Astelbauer holte sich bei der Europameisterschaft den zweiten Platz.  |  NOEN, Foto: Amazing Impressions/Florian Astelbauer
Bei frostigen Temperaturen und traumhaften Schneebedingungen ging am vergangenen Wochenende im Tiroler St. Ulrich am Pillersee – unweit der Ski-Metropole Kitzbühel – die Sprint-Schlittenhunde-Europameisterschaft für reinrassige Schlittenhunde an drei Wertungstagen über die Bühne.

Für den Rohrendorfer Sebastian Astelbauer hat sich die Reise nach Tirol gelohnt. Trotz der schwierigen Bedingungen. Für die meisten Teilnehmer war es heuer der erste Einsatz auf Schnee mit ihren Hunden – kaum ein Musher hatte davor die Gelegenheit gehabt, auf Schnee zu trainieren. Der 24-jährige Astelbauer, der seit mehr als zehn Jahren im Schlittenhundesport aktiv ist, konnte allerdings auf seine Routine setzen. Der zweifache Weltmeister (Salzburg 2013) meisterte die ungünstigen Voraussetzungen mit all seiner Erfahrung. Mit seinen beiden Siberian Huskyrüden Elias und Forrest raste der Rohrendorfer zum Vizeeuropameistertitel in der Kategorie Schlitten mit zwei Hunden.

Seinen Landsmann Thomas Reuter konnte Astelbauer mit wenigen Sekunden Vorsprung auf Distanz halten. Die Goldmedaille ging an die Italienerin Valentina Durio. Der Hundesport wurde Astelbauer praktisch in die Wiege gelegt, in der Familie dreht sich alles um die Huskys – und so war‘s fast logisch, dass Klein-Sebastian einst vom Schwimmsport zum Schlittenhunderennen umsattelte. Mit durchschlagendem Erfolg.