Erstellt am 10. November 2015, 05:47

von Verena Bauer

Start vor Traumkulisse. Andrea Steurer nahm als erste Niederösterreicherin an der XTERRA-Weltmeisterschaft auf der hawaiianischen Insel Maui teil.

Andrea Steurer im Ziel bei der XTERRA-Weltmeisterschaft, die österreichische Fahne in den Händen und den traditionellen hawaiianischen Blumenkranz, den Lei, um den Hals: Die Triathletin lief nach 4:25,40 Stunden auf der malerischen Strecke über die Ziellinie.  |  NOEN, Foto: privat

Der Saisonhöhepunkt der Crosstriathleten, die XTERRA-Weltmeisterschaft, könnte vor keiner lieblicheren Kulisse über die Bühne gehen: Bevor der traditionelle Kanonenschuss das Rennen auf der Insel Maui startete, wurde den 800 Athleten aus 43 Ländern noch ein hawaiianischer Segen mit auf den Weg gegeben.

Mitten im Getümmel: die Mauternerin Andrea Steurer (URC Sparkasse Renner Langenlois), die sich als erste Niederösterreicherin für den Cross-Event qualifiziert hatte.

Für den Schwimm-Split über 1,6 Kilometer musste Steurer in das wellige Meer des Fleming Beach, in der Nähe der bekannten Honolua Bay. Weiter ging es mit dem Mountainbike: 32 Kilometer über anspruchsvolle Trails, mit steilen Anstiegen entlang des West Maui Mountains mit seinen 1.000 Höhenmetern, standen auf dem Programm. Den Abschluss bildete ein 10,5 Kilometer langer, hügeliger Crosslauf.

Steurer finishte nach 4:25,40 Stunden als 16. ihrer Altersklasse. „Ein einmaliger Bewerb voller Glücksgefühle, Gänsehautfeeling und Dauergrinser“, erzählt die Triathletin. „Ich bin sehr stolz, auf Maui dabeigewesen zu sein.“